Das No Pogo ist ein echter Klassiker und findet sich seit mittlerweile 20 Jahren im Portfolio von CENTURION. Nun hält das Modell auch im E-Mountainbike-Line-up Einzug. Kann CENTURION die Erfolgsgeschichte damit weiterschreiben?

CENTURION No Pogo E2000
CENTURION No Pogo E2000 27+ | BOSCH | 23,30 kg | 4.999 €

Das CENTURION No Pogo E2000 besitzt ein echtes Alleinstellungsmerkmal: einen VPP-Hinterbau. VPP steht für Virtual Pivot Point, sprich für einen wandernden virtuellen Drehpunkt, der durch zwei Umlenkhebel realisiert wird und eine optimale Hinterbauperformance garantieren soll – bei klassischen Mountainbikes bewährt, bei E-Mountainbikes eine echte Seltenheit. Weniger exotisch, aber nicht weniger funktionell ist die Ausstattung des No Pogo. Ein Bosch Performance CX-Antrieb, FOX Performance-Federelemente und eine SRAM X01-Schaltung sind bekannt und erprobt. Die 2,8″ breiten Schwalbe Nobby Nic-Reifen bieten hohen Komfort und guten Grip, ihnen fehlt es aber mit ihrer dünnen Seitenwand etwas an Spurstabilität. Obendrein bieten sie nur wenig Pannenschutz – wir empfehlen die neu vorgestellte Apex-Variante.

CENTURION No Pogo E2000
„Der Hinterbau arbeitet sehr antriebsneutral und generiert viel Traktion.“
CENTURION No Pogo E2000 CENTURION No Pogo E2000

Die Sitzposition auf dem No Pogo E2000 ist spot on! Sehr komfortabel, extrem ausgewogen und zentral sitzt man auf dem Bike. Bergauf schiebt der Bosch-Antrieb kraftvoll an und die Reifen bringen diese Kraft zuverlässig auf den Untergrund. Mit dem 14er-Ritzel in Front und der 10–42er-Kassette erklimmt man auch steile Uphills. Der Hinterbau arbeitet sehr antriebsneutral und generiert viel Traktion. In der Abfahrt zeigt sich das CENTURION ebenso ausgewogen. Sein Fahrwerk ist eher komfortorientiert abgestimmt und gibt schnell viel Federweg frei. Sportliche Fahrer wünschen sich hier ggf. etwas mehr Feedback. Dass es mit 23,30 kg das schwerste Bike im Test ist, merkt man dem CENTURION auf dem Trail nicht an. Richtungswechsel erledigt das Bike sehr flink, der mit 70 mm lange Vorbau führt jedoch zu einem etwas indirekten Handling. Bei höheren Geschwindigkeiten und in anspruchsvollem Terrain vermittelt das Bike viel Sicherheit und bleibt stets sehr gut berechenbar.

CENTURION No Pogo E2000
Helm Smith Forefront | Jersey Mavic Crossmax | Rucksack ION RAMPERT 8 | Shorts Alpinestars Pathfinder

Das CENTURION No Pogo E2000 27+ im Detail

Federgabel FOX 34 FLOAT Performance 150 mm
Dämpfer FOX Float Performance 145 mm
Motor / Akku Bosch Performance CX / 500 Wh
Bremsen Shimano SLX
Schaltung SRAM X01/X1
Sattelstütze Kind Shock LEV Integra
Vorbau Procraft AL 70 mm
Lenker Procraft Riser Pro 760 mm
Reifen Schwalbe Nobby Nic Trailstar
Laufräder DT Swiss M1700 Spline Two 30

CENTURION No Pogo E2000
Solide
Die FOX 34 FLOAT Performance mit günstiger Grip-Dämpfung arbeitet feinfühlig und filtert Schläge souverän weg. Wie auch der Hinterbau gibt sie aber relativ schnell viel Federweg frei, was zu einem weniger definierten Handling führt. Mit Luftspacern kann hier indirekt etwas gegengesteuert werden.
CENTURION No Pogo E2000
Einzigartig
CENTURION hat dem No Pogo E2000 27+ einen Hinterbau mit virtuellem Drehpunkt spendiert. Er soll Antriebseinflüsse entkoppeln und so für effizienten Vortrieb und hohe Traktion sorgen – was auch erstaunlich gut gelingt.
CENTURION No Pogo E2000
Zu lang
Der 70 mm lange Vorbau führt in der Abfahrt zu einem etwas indirekten Handling. Langstreckenfahrer werden ihn mögen, sportliche Fahrer mit Fokus auf Abfahrten tauschen ihn gegen ein 50-mm-Modell.
CENTURION No Pogo E2000
Gelungen
Der teilintegrierte Akkus ist optisch an den Motor angebunden – das erzeugt einen harmonischen Formverlauf und sorgt für ein stimmiges Gesamtbild.

CENTURION No Pogo E2000
Geometrie
CENTURION No Pogo E2000 27+

Fazit

Das CENTURION No Pogo E2000 27+ ist ein rundum gelungenes Bike. Es überzeugt mit hohem Fahrkomfort, souveränem Handling und gutem Fahrwerk. Sportliche Fahrer wünschen sich etwas mehr Feedback vom Hinterbau und wechseln den zu langen Vorbau – alle anderen werden das Bosch-Bike out of the Box lieben!

Stärken

– berechenbares Handling
– hoher Fahrkomfort
– stimmige Ausstattung

Schwächen

– Vorbau etwas lang
– Hinterbau sackt etwas weg

Weitere Informationen findet ihr auf centurion.de!

Einen Überblick über das Testfeld erhaltet ihr hier: 11 E-Mountainbikes unter 5.000 € im Vergleich

Alle Bikes im Test: Bergamont E-Trailster 8.0FOCUS JAM² 29 | Giant Full-E+0 Pro | Haibike SDURO AllMtn 7.0 | KTM MACINA Kapoho LT 273 | MERIDA eONE-SIXTY 800 | NOX Bike EDT 5.1 HybridSCOTT E-Genius 720 Plus | Specialized Turbo Levo FSR 6FATTIE | Trek Powerfly 8 FS

Text & Fotos: Christoph Bayer

Aktuelle Ausgabe

Lies jetzt die aktuelle Ausgabe des E-MOUNTAINBIKE Magazine - Digital & kostenlos hier:

Noch nicht genug?
Hier findest du unsere anderen Magazine: