Die Zeiten, in denen E-Bikes in einem Satz mit Omi und Einkaufskörbchen gefallen sind, sind schon lange vorbei. Das weiß auch YT und stellt mit dem DECOY CF Pro Race ein E-Mountainbike auf die Beine, das bei Backflips genauso gut wie auch beim Hämmern auf dem Trail funktionieren soll – for real?

Hier findet ihr alles über den Test des besten E-MTB 2020.

YT DECOY CF Pro Race | Shimano STEPS E8000/540 Wh | 160/165 mm (v/h) | 22,36 kg in Größe L | 6.599 € | Hersteller-Website

Die YT-Fan-Welt ist gespalten. Während einige der eingefleischten Fans gehofft haben, dass es niemals ein E-Mountainbike der deutschen Kult-Rowdy-Marke geben wird, haben andere das motorisierte YT genau deshalb sehnsüchtig erwartet: Das DECOY soll ein waschechtes YT zum Ballern sein, nur eben mit dem im Bike schon eingebauten Lift. Die Shuttle-Funktion übernimmt der Shimano STEPS E8000-Motor, der seinen Saft aus einem extra für das DECOY angefertigten 540-Wh-Akku im Unterrohr zieht. In Zukunft soll es auch einen 700-Wh-Akku für das DECOY geben, der nachgerüstet werden kann.

Ausstattung, Gewicht und technische Daten des YT DECOY CF Pro Race

Der Carbon-Rahmen des gerade einmal 6.599 € teuren Bikes generiert am Heck 165 mm Federweg, die mit einer 160 mm FOX 36 Factory GRIP2-Federgabel kombiniert werden. Nicht ganz so sorglos lässt sich mit den MAXXIS Minion-Reifen ballern: Während das 29” große Vorderrad mit 2.6” Breite und EXO-Karkasse voll in Ordnung geht, ist die nur minimal pannensichere EXO+ Karkasse am fetten 27,5” x 2,8”-Reifen im DECOY überfordert. Wie einige andere Hersteller auch, setzt YT noch immer auf eine 11-fach-Schaltung. Dafür kommt sie mit elektronischem Shimano XT Di2-Schaltwerk und E*thirteen TRS Plus-Kassette, die eine relativ große Bandbreite bereitstellt.

Super leise
Der Kettenstrebenschutz am DECOY ist aus weichem Kunststoff, bedeckt alle kritischen Stellen und macht es zu einem der leisesten Bikes im Test.
Alles erreichbar
Die FOX-Transfer und die Shimano STEPS E7000-Remote sind kompakt und dennoch gut erreichbar. Hier sitzt jeder Griff auf Anhieb.
Links yeay, rechts ney
Die kompakte Shimano STEP E7000-Remote finden wir zum Wählen der Unterstützungsstufe auf der linken Position richtig gut. Rechts am DECOY schaltet man mit ihr die Gänge. Die altbewährte E8000-Remote ist aber noch ergonomischer und besser zu erreichen.
Sauber
Die Kabel verlaufen zwar in der Luft zwischen Hauptrahmen und Hinterbau, sind hier aber ordentlich und ohne Knicke oder zu kleine Radien verlegt.

YT DECOY CF Pro Race

6.599 €

Ausstattung

Motor Shimano STEPS E8000 70Nm
Akku SMP YT Custom 540Wh
Display Shimano STEPS E7000
Federgabel FOX 36 GRIP2 Factory 160 mm
Dämpfer FOX FLOAT X2 Factory 165 mm
Sattelstütze FOX Transfer Factory 125 - 150 mm
Bremsen SRAM CODE RSC 200/200 mm
Schaltung Shimano XT Di2 1x11
Vorbau Renthal Apex 35 40 mm
Lenker Renthal Fatbar 35 780 mm
Laufradsatz E*thirteen E*Spec Race 29"/27,5"

Technische Daten

Größe S M L XL XXL
Gewicht 22,36 kg
Zul. Gesamtgewicht 150 kg
Max. Gewicht Fahrer/Equipment 127 kg
Anhänger-Freigabe nein
Ständeraufnahme nein

Besonderheiten

optionaler Frontscheinwerfer


Gefährliche Kombination
Die leichten E*thirteen Carbon-Felgen sind zwar relativ robust, aber mit dem wenig durchschlagssicheren EXO+ Hinterreifen bei niedrigem Luftdruck in Gefahr.
Mehr als nur verdreht
Wie beim Canyon ist der Shimano-Motor auch im DECOY um einige Grad verdreht eingebaut, um möglichst kurze Kettenstreben zu ermöglichen. Gegen Dreck und Geräusche sind alle Hohlräume um den Motor mit speziellem Schaumstoff ausgekleidet.
Popp und Progression
Der Hinterbau mit dem FOX FLOAT X2-Dämpfer bietet super viel Popp für spontane Flugmanöver. Obendrein ist er so progressiv, dass wir den Federweg nie ganz ausgenutzt haben.

Geometrie und Größe des YT

Über einen Flip-Chip lässt sich die Geometrie des YT DECOY minimal verändern. Durch ihn kann man sowohl Sitz- als auch Lenkwinkel um 0,5° an die Strecke und das Einsatzgebiet anpassen. YT bietet gleich fünf Rahmengrößen an: Dank kurzer Sitzrohre bestimmt man die passende Rahmengröße problemlos anhand der gewünschten Länge (Reach).

Größe S M L XL XXL
Sattelrohr 400 mm 420 mm 445 mm 470 mm 495 mm
Oberrohr 568 mm 589 mm 611 mm 634 mm 657 mm
Steuerrohr 95 mm 100 mm 105 mm 115 mm 125 mm
Lenkwinkel 65,0° 65,0° 65,0° 65,0° 65,0°
Sitzwinkel 76,0° 76,0° 76,0° 76,0° 76,0°
Kettenstrebe 442 mm 442 mm 442 mm 442 mm 442 mm
Tretlager Höhe 340 mm 340 mm 340 mm 340 mm 340 mm
Radstand 1.178 mm 1.200 mm 1.222 mm 1.247 mm 1.271 mm
Reach 415 mm 435 mm 455 mm 475 mm 495 mm
Stack 620 mm 625 mm 629 mm 638 mm 647 mm
Helm Fox Dropframe | Shirt Wild Roots Sports T | Shorts iXS Carve | Knieschoner Fox Enduro Knee Sleeve | Schuhe ION Scrub Amp

Das YT DECOY CF Pro Race im Test

Die Uphill-Quälereien der guten alten Freeride-Tage gehören mit dem YT DECOY der Vergangenheit an. Die Sitzposition fällt super komfortabel, im steilen Gelände allerdings etwas hecklastig aus. Traktion am Hinterrad ist dabei ständig vorhanden, sodass es auch im permanenten BOOST-Betrieb noch einfach zu kontrollieren ist. Wer viel auf technischen und steilen Trails unterwegs ist, schiebt den Sattel am besten ganz nach vorne, um weniger von hinten über dem Hinterrad sitzend in die Pedale zu treten. Richtig technische Herausforderungen sind nicht die Stärke des DECOYs, denn kommt die Front einmal entgegen, ist sie mit der Sitzposition nur schwer wieder einzufangen. Richtig viel Fahrspaß vermittelt es dabei nicht. Vielmehr ist es die Freude auf die bevorstehende Abfahrt, die auf dem YT für ein breites Grinsen sorgt.

Mit dem DECOY kann jeder stylish unterwegs sein – oder zumindest davon träumen: Manuals, Whips und Scrubs sind seine Paradedisziplin!

Getreu dem YT-Motto „Good Times“ ist das DECOY auf dem Trail super spaßig und lässt sich problemlos mit viel Style und maximalem Fahrspaß über den Trail zirkeln: spontan abziehen oder einen Manual über den Drop ziehen, ist mit dem DECOY kein Problem. Rundenrekorde wird man mit ihm aber nicht brechen. Denn ein Draufhalte- und Baller-Bike ist es nicht, dafür fehlt es ihm an Laufruhe und Traktion. Obendrein ist der Hinterbau so progressiv, dass der Impact oft schon unnötig hart wird, obwohl man noch ordentlich Reserven hätte, die man allerdings kaum ausnutzt. Trotz der hohen Front, die besonders in verblockten, steilen Sektionen viel Sicherheit gibt, ist das DECOY in Kurven sehr ausgewogen und einfach zu handeln. Park-Rats, sprich Bikepark-Fans, werden mit dem super breiten Hinterreifen und dem Tubeless-Set-up allerdings ihre Probleme haben. Denn wer voll in Anlieger reinhält, bekommt öfters Probleme mit entweichender Luft durch Burping. Unser Tipp ist, einen schmaleren und pannensicheren Hinterreifen aufzuziehen – auch für ein direkteres Fahrgefühl.

Das DECOY ist ganz ein klassisches YT: Uphill ist nur Mittel zum Zweck.

Tuning Tipp: schmalerer Hinterreifen in stabilerer Doubledown-Karkasse | Shimano SW-M8050-R Schalthebel für die Di2 Schaltung

Fahreigenschaften

7

Agilität

  1. träge
  2. verspielt

Laufruhe

  1. nervös
  2. laufruhig

Handling

  1. fordernd
  2. ausgewogen

Fahrspaß

  1. langweilig
  2. lebendig

Motor-Feeling

  1. digital
  2. natürlich

Motor-Power

  1. schwach
  2. stark

Preis-Leistung

  1. schlecht
  2. top

Einsatzbereich

Forstweg

1

Flowtrail bergauf

2

Flowtrail bergab

3

Technischer Singletrail bergauf

4

Technischer Singletrail bergab

5

Downhill-Strecken

6

Fazit

Mit dem DECOY CF Pro Race ist YT das E-Mountainbike Debüt geglückt. Neben einem absoluten Hammer Preis-Leistungs-Verhältnis und einer grandiosen Optik überzeugt es mit viel Fahrspaß auf dem Trail. Typisch YT ist der Uphill zwar machbar, aber eher nur Mittel zum Zweck. Denn was zählt, sind Style und Spaß in der Abfahrt.

Tops

  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • super spaßig auf jedem Trail
  • cleaner, hochwertiger YT-typischer Look

Flops

  • spezielle Trinkflasche mit Mini Fassungsvermögen (475 ml) notwendig
  • Uphill nur Mittel zum Zweck
  • Schalttrigger

Mehr Informationen zum YT DECOY CF Pro Race findet ihr auf yt-industries.com.

Das Testfeld

Hier findet ihr alles, was ihr über den Test des besten E-Mountainbike 2020 wissen müsst.

Alles Bikes im Vergleichstest: BULLS SONIC EVO AM 6 | Cannondale Moterra 1 | Canyon Spectral:ON 9.0 | COMMENCAL META POWER 29 TEAM 2020 | CONWAY XYRON 927 Carbon | CUBE Stereo Hybrid 160 HPC | FANTIC XF1 180 Race | FOCUS JAM² 9.9 DRIFTER | Giant Reign E+ 0 Pro | Haibike XDURO Nduro 10.0 | Liteville 301 CE MK1 | MERIDA eONE-SIXTY 10K | Moustache Samedi 27 Trail | Norco Range VLT C1 | NOX Hybrid Enduro 7.1 | Orbea WILD FS M-LTD | Pivot Shuttle 29 | Rocky Mountain Altitude Powerplay Carbon 90 Rally Edition | ROTWILD R.X750 ULTRA | SIMPLON Rapcon Pmax | Specialized Turbo Kenevo Expert | Specialized S-Works Turbo Levo | Trek Rail 9.9 | Whyte E-180 RS V1 | YT DECOY CF Pro Race


Endlich da: Die E-MOUNTAINBIKE Print-Edition 2019, unsere zeitlose Jahresausgabe! Auf rund 240 (!) Seiten bietet sie dir Inspiration, Kaufberatung, jede Menge E-MTB-Know-how sowie Tests der wichtigsten Bikes des Jahres. Das hochwertige Magazin richtet sich gleichermaßen an erfahrene E-Mountainbiker und Einsteiger. Hier klicken für mehr Infos oder direkt in unserem Shop oder auf Amazon.de versandkostenfrei* bestellen!

Text: Felix Stix, Robin Schmitt, Jonas Müssig Fotos: Finlay Anderson, Robin Schmitt, Felix Stix, Markus Frühmann