Trails & Reise

Die grüne Oase – Elba mit dem E-Mountainbike

Die Insel Elba, eine grüne Oase im Toskanischen Archipel, ist wie geschaffen für die Erkundung mit einem eMTB. Die höchsten erreichbaren Punkte liegen bei knapp 800 Metern über Seehöhe. Der höchste Berg ist der Monte Capanne im Westteil der Insel. Er hat mit einer Höhe von 1016 Metern einen alpinen Touch und ist für Mountainbiker No-Go-Area. Nicht weil es verboten wäre, nein, weil es sinnfrei ist.

Ansonsten dominieren abseits befestigter Straßen Schotterpisten, die sogenannten „strada bianca“. Die können auch schon mal recht grob sein. Dann gibt es noch die alten Verbindungswege zwischen den Dörfern. Diese haben oft einen ruppigen und verblockten Charme. Rund um den Monte Calamita kann man sich so richtig austoben. Eine Vielzahl von Schotterpisten umrundet und durchzieht das Gebiet, verbunden durch exzellente Trails mit sensationellen Ausblicken aufs Mittelmeer. Bei klarem Wetter und guter Sicht lässt sich sogar Korsika, die Heimat von Napoleon, erblicken. Alles in allem ist man jedoch gut beraten, sich vor dem Mountainbiken auf Elba ein wenig darüber zu informieren, was hier geht und was nicht. Bei den Recherchen zu meinem MTB-Bikeguide Elba hatte ich bei einem einwöchigen und eiunem zweiwöchigen Rechercheblock ein eMTB dabei. Dabei ist mir so richtig klargeworden, welchen zusätzlichen Spaßfaktor ein eMTB auf den Wegen und Trails bringt, die man damit befahren kann.

Ein sehr guter Ausgangspunkt für Touren ist die Region zwischen den beiden Hauptorten Porto Ferraio und Porto Azzurro. Ich habe mein Quartier aufgeschlagen in der Casa Lido meines Freundes Usu Hangen. Es liegt am Fuße des Monte Calamita unweit des Lido di Capoliveri.
Beginnen wir also hier mit unseren ersten Tour rund um den Monte Calamita:


Ronda Calamita


Der große Sandstrand des Lido di Capoliveri ist Start- und Endpunkt dieser Tour. Track: 26.8km, +358m, -358m

  • wer zum ersten Mal auf Elba ist, sollte diese Tour zuerst fahren – sei es mit eMTB oder konventionellem Bike.
  • guter Test für eMTB – Akkuleistung, Unterstützungsstufen etc.
  • Zielstellung: soweit wie möglich immer niedrigste Unterstützungsstufe, nur bei Rampen stärkere Unterstützung wählen.
  • nach kurzer Auffahrt durchquert man Capoliveri, einen der schönsten Orte auf Elba
    weiter auf der Ringstraße nahezu höhengleich bis Ripalte.
  • dort auf jeden Fall Abstecher zum Weingut machen – mit freundlicher und fachkundiger Erklärung der hier angebauten Weinsorten.
  • danach weiter auf Ringstraße entlang vieler Badebuchten – Tipp: Stichweg zum Spiaggia dello Stagnone (einsam, da nur mit Bike oder zu Fuß und vom Wasser aus zu erreichen).
  • kleiner Trail zwischen Forte Focardo und Spiaggia di Naregno.

Weitere Informationen zur Tour: Ronda Calamita


Calamita – Holy Trail


Diese Tour aus meinem Elba MTB-Guide ist besonders gut für eMTB geeignet. Dadurch kann man verschiedene wunderbare Trails nacheinander fahren.

Start und Ziel: Capoliveri
Länge: 15,87 km
Höhenmeter: auf- und abwärts: 441 hm
Trails: ø S1, max. S2

„Das ist nach meinem Empfinden definitiv die schönste Trailtour auf der ganzen Insel Elba!“

Weitere Informationen zum Trail: Calamita – Holy Trail


Cavoli


Die Tourregion unterhalb vom Monte Capanne lässt sich am besten von Marina di Campo aus erreichen. Dabei ist die steile Anfahrt in Richtung Monte Perone halb so wild, wenn man sie mit einem eMTB absolvieren kann. Weitere schöne Touren aus meinem MTB-Guide Elba in diesem Gebiet sind: ET-31 San Piero, ET-32 Monte Perone. MIt einem eMTB kein Problem, die an einem Tag hintereinander zu fahren.

Weitere Informationen: Cavoli


Elba-Umrundung


Ein zentrales Kapitel meines MTB-Guides Elba ist die Umrundung der Insel. Dazu habe ich die folgende Route ausgetüftelt.

Start und Ziel: Portoferraio (am Hafen, wo die Fähren anlegen). Die Umrundung kann natürlich in Teilstrecken absolviert werden, mit einem eMTB macht das doppelt Spaß.

Weiter Informationen zur Umrundung: Elba-Umrundung


Ist dein interesse geweckt? Hier geht es zum Shop: Das Buch: Elba mit dem Mountainbike entdecken.


Text & Fotos: Andreas Albrecht (GPS-Bikeguide)