Verleiht das neue YT DECOY SN MX übernatürliche Kräfte? Mit ihrem neuen E-Bike, dem DECOY SN (für SuperNatural) präsentiert YT jetzt ein Light-E-Mountainbike mit FAZUA Ride 60-Motorsystem und 170/160 mm Federweg. Das von uns getestete Bike mit Top-Ausstattung wechselt für 8.499 € den Besitzer. Aber fühlt sich das über 20 kg schwere Light-E-Bike wirklich übernatürlich an?

YT DECOY SN MX CORE 4 CF | FAZUA Ride 60/430 Wh | 170/160 mm (v/h)
21 kg in Größe L | 8.499,00 € | Hersteller-Website

Die Direktversender-Marke YT aus Forchheim war im E-Bike-Segment bislang noch nicht besonders stark vertreten. Das YT DECOY mit Shimano EP 801-Motor von 2021 hat zwar zuletzt noch ein Akku-Update bekommen, wirkt aber dennoch schon etwas angestaubt. Doch wer meint, YT hätte seitdem geschlafen, irrt: So hat die deutsche Direktversender-Schmiede kurz hintereinander bereits zwei neue Bikes vorgestellt: Dein bester Freund, das neue YT JEFFSY, und der überarbeitete Downhiller, das YT TUES, das unter anderem von Vali Höll gefahren wird. Beide Bikes hatten wir im Schwestermagazin ENDURO schon im Test.

Mit dem neuen YT DECOY SN stellt die Forchheimer Marke ihr erstes E-Mountainbike mit Light Support. Trotz FAZUA-System mit kleinem 430-Wh-Akku ist es mit knapp 21 kg nicht wirklich ein Leichtgewicht, was aber unter anderem auch dem üppigen Federweg von 170 mm vorn und 160 mm hinten geschuldet ist. Mit Mullet-Laufrädern und dickem Stahlfeder-Dämpfer am Heck wird das Einsatzgebiet auch gleich optisch unterstrichen: Die abfahrtslastige CORE MTB-Szene soll es sein. Ob das Bike für 8.499 € mit Namenszusatz SuperNatural uns wirklich übermenschlich gemacht hat, lest ihr unten im Test.

Wir hatten das YT Decoy SN bereits im direkten Vergleichstest mit den heißesten Light E-Mountainbikes. Wie es da abgeschnitten hat, lest ihr ab August als erstes im kostenlosen E-MOUNTAINBIKE Magazin in der App.

Das YT DECOY SN 2024 im Detail – Super natürlich oder natürlich super?

Das neue YT DECOY SN gibt ein schönes Gesamtbild ab mit schlankem Rahmen und zweigeteilter Lackierung in Dunkelblau und Mattgold, passend zum FOX Factory-Fahrwerk. Die Züge verlaufen seitlich durch Cable Ports in den Rahmen. Hier hat YT dazugelernt und die Leitungen an den Eingängen gut geklemmt – so klappert hier nichts. Der Kettenstrebenschutz ist umfangreich und bedeckt auch die untere Sitzstrebe, was für ein leises Fahrvergnügen sorgt.

Die Kabel werden am Rahmen-Eingang solide geklemmt und verrutschen nicht. Das gibt Ruhe.
Der umfangreiche Kettenstrebenschutz sorgt für ein leises Fahrvergnügen.

Fast unauffällig haben die Macher von YT den FAZUA Ride 60-Motor in den Rahmen integriert. Der seitlich am Tretlager liegende Ladeport schließt zuverlässig via Magnet und der 430-Wh-Akku des Bikes ist fest verbaut. Wer keine Garage oder Keller mit Stromanschluss hat, muss das Bike zum Laden also mit in die Wohnung nehmen. Zum An- und Ausschalten, Wechseln der Modi und Aktivieren der Schiebehilfe dient die Ring-Remote, die links am Lenker angebracht ist. Schade, denn der „Ring“ bietet wenig Feedback über die Betätigung und fühlt sich schwammig an. Auch das Display, das lediglich aus 5 LEDs auf dem Oberrohr besteht, wirkt billig und die LED-Farbe kann bei starker Sonneneinstrahlung nicht richtig abgelesen werden.

Der FAZUA Ride 60-Motor ist schlank integriert und trägt in Sachen Rohrdurchmesser nicht dick auf. Auffällig: Die goldenen E*Thirteen Helix-Kurbeln.
Der Unterfahrschutz schützt den Rahmen und die gesamte Motor-Partie vor Steinschlag und Aufsetzern.

Am Unterrohr ist Platz für einen Flaschenhalter, der beidseitig erreicht werden kann. Zusätzlich gibt es unterm Oberrohr noch einen Anschraubpunkt für Tools oder ein Pannenkit – top! Mehr Befestigungsmöglichkeiten sind bei den meisten E-Bikes sowieso nicht möglich.

Die Ausstattung des Test-Bikes YT DECOY SN MX CORE 4 CF 2024 – Einmal alles mit Scharf, bitte

Als Test-Bike sind wir das YT DECOY SN MX CORE 4 CF gefahren – das Top-Modell im DECOY SN Line-up. Das Bike verfügt über eine High-End-Ausstattung mit sehr breiter Einstellbarkeit: Angefangen beim FOX Factory-Fahrwerk: Die FOX 38-Federgabel mit neuer GRIP X2-Dämpfungskartusche und üppigen 170 mm Federweg lässt beim Setup keine Wünsche offen. So sind Rebound und Compression in High- und Lowspeed einstellbar. Zudem steht sie Im Vergleich zur alten Factory-Gabel mit GRIP-Kartusche höher im Federweg, spricht aber dennoch extrem sensibel an. Der FOX DHX2-Dämpfer verzichtet zugunsten der Stahlfeder auf die Kashima-Beschichtung, hat aber die gleichen breiten Einstellmöglichkeiten. Um das – für Stahlfederdämpfer üblicherweise hohe – Gewicht zu reduzieren, hat sich YT dafür entschieden, eine leichte schwarze FOX SLS-Feder einzubauen. Die Super Light Spring kommt durch ein spezielles Herstellungsverfahren mit weniger Windungen aus und soll damit sogar leichter sein als hochwertige Titan-Federn.

Die spezielle FOX SLS-Feder sieht schön schlank aus und reduziert das sonst auffällig hohe Gewicht von Stahlfederdämpfern effektiv.
Die neue FOX X2-Dämpfungskartusche in der 38er-Federgabel macht einen super Job und lässt sich umfangreich einstellen.

Als Dropperpost vertraut YT auf ihre eigene Postman mit stolzen 200 mm Hub und sehr geringen Bedienkräften – nice! Lange Sattelstützen wie am YT DECOY SN sind bei E-Bikes sonst eher die Ausnahme als die Regel. Für zuverlässige Gangwechsel sorgt die elektrische SRAM GX Transmission-Schaltgruppe. Diese schält auch unter Motorlast zuverlässig und smooth. Komplementiert wird der Antrieb durch extra kurze E13 Helix Race-Kurbeln mit 160 mm Länge für extra Bodenfreiheit. Die goldene Farbe passt außerdem ideal zur Rahmenfarbe und der Federgabel.

Crank it up to 13! Die goldenen E*thirteen Helix Race-Kurbeln sehen cool aus und sind aufwendig gefräst. Die mit 160 mm kurze Ausführung soll Pedalaufsetzer verhindern.
Drop that ass. Die YT Postman-Dropperpost mit 200 mm lässt weder bei Länge noch Betätigungskräften Wünsche offen.

Für eine übernatürliche Verzögerung sorgen die SRAM MAVEN Silver-Bremsen. Diese sind nicht umsonst beinahe als Sieger aus dem Bremsenvergleichstest gegangen, sie sind mit der massiven 220-mm-Bremsscheibe vorn auch sehr bissig. Nach etwas Eingewöhnung profitiert man aber vom geringen Krafteinsatz beim Bremsen. Hinten ist eine 200-mm-Bremsscheibe verbaut. In der Silver-Variante entsprechen die MAVEN dem Top-Modell-Ultimate, nur sind sie ohne Titanschrauben und Carbon-Hebel. Die Crankbrothers Synthesis Alu-Felgen kommen mit Industry Nine-Naben vorn und hinten und sind mit einer sehr guten Reifenauswahl von Continental bestückt: Vorn und hinten findet der Kryptotal-Reifen in der robusten Enduro-Karkasse seinen Platz. Am Vorderrad ist zudem die weichste SuperSoft-Gummimischung verbaut – das passt perfekt zum Einsatzgebiet. Hinten bietet die Soft-Gummimischung erhöhte Haltbarkeit. So ausgestattet wechselt das 21 kg schwere Bike für 8.499 € den Besitzer.

Brems-Anker. Die SRAM MAVEN Silver verzögern auf der 220-mm-Bremsscheibe an der Front übernatürlich stark.
Für idealen Bodenkontakt sorgen die Continental Kryptotal-Reifen. Vorn in der weichen SuperSoft-Gummimischung.

YT DECOY SN CORE 4

8.499 €

Ausstattung

Motor FAZUA Ride 60 60 Nm
Akku FAZUA Energy 430 Wh
Display FAZUA LED Hub
Federgabel FOX 38 Factory GRIP X2 170 mm
Dämpfer FOX DHX2 160 mm
Sattelstütze Postman 200 mm
Bremsen SRAM MAVEN Silver 220/200 mm
Schaltung SRAM GX AXS Eagle Transmission 1x12
Vorbau Renthal Apex 35 35 mm
Lenker Renthal Fatbar 35 800 mm
Laufradsatz Crankbrothers Synthesis E-Bike Alloy 29"/27,5"
Reifen Continental Kryptotal FR Enduro Super-Soft, Continental Kryptotal RE Enduro Soft 2,4°

Technische Daten

Größe S M L XL XXL
Gewicht 21 kg
Zul. Gesamtgewicht 130 kg
Max. Gewicht Fahrer/Equipment 109 kg
Anhänger-Freigabe nein
Ständeraufnahme nein

Besonderheiten

Tool Mount

Weitere Ausstattungsvarianten des YT DECOY SN 2024

Neben dem getesteten CORE 4-Modell gibt es das YT DECOY SN noch in zwei weiteren und günstigeren Varianten CORE 2 und 3. Außergewöhnlich hierbei ist: Je günstiger die Ausstattung, desto leichter wird das Bike – wenn auch nur geringfügig. Vermutlich liegt das am Wegfall des schweren Stahlfederdämpfers und der elektrischen Schaltgruppe.

Besonders sinnvoll bei allen Modellen ist die immer gleichbleibende Reifenwahl mit den Continental Kryptotal Front und Rear in der weichsten SuperSoft-Gummimischung vorn und der robusten Enduro-Karkasse an beiden Rädern. Zudem sind alle Modelle mit vergleichsweise langer YT Postman-Dropperpost ausgestattet. In den Bike-Größen L und XL beispielsweise hat sie eine Länge von 200 mm (in Größe S: 150 mm, M: 170 mm, L/XL: 200 mm, XXL: 230 mm). Optisches Highlight: Alle Varianten sind in einer modellspezifischen Lackierung sowie in schlichtem Schwarz erhältlich – Black is beautiful.

YT DECOY SN MX CORE 3 CF | 170/160 mm (v/h) | 29”/27,5” | 20,5 kg (Herstellerangabe) | 7.499 €

Das DECOY SN-Modell CORE 3 kommt mit RockShox statt FOX-Fahrwerk. Vorn sorgen die ZEB Ultimate und hinten der Vivid Ultimate-Dämpfer für eine Top-Einstellbarkeit und Performance. Der Vivid-Dämpfer mit der großen Luftkammer soll ähnlich ansprechen wie ein Stahlfeder-Modell. Für den Gangwechsel greift YT ins Neuheiten-Regal bei SRAM. Die elektrische S1000 Transmission-Schaltgruppe wird direkt am Rahmen montiert und ist nur für Bike-Hersteller verfügbar. Die Gruppe ist stark dem GX-Schaltwerk nachempfunden, soll dabei aber noch etwas günstiger ausfallen – was in erster Linie auf die Kassette zurückzuführen ist. Die DH-R EVO-Bremsen von TRP sind mit 220-mm-Scheiben vorn und 200 mm hinten kombiniert. Die Tatsache, dass viele Fahrer des YT MOB-Teams ebenfalls TRP-Bremsen nutzen, spricht für sich. Ebenfalls auffällig ist das Cockpit mit Title-Komponenten, die von Slopestyle-Pro Brett Rheeder persönlich entwickelt wurden. Das CORE 3-Modell ist mit 20,5 kg etwas leichter als das Top-Modell und kostet mit 7.499 € somit 1.000 € weniger. Damit ist es unser absoluter Ausstattungs- und Preis-Leistungs-Tipp.

YT DECOY SN MX CORE 2 CF | 170/160 mm (v/h) | 29”/27,5” | 20,4 kg (Herstellerangabe) | 6.499 €

Das YT DECOY CORE 2 setzt auf eine robuste Ausstattung mit wenig Schnickschnack und auf Verstellmöglichkeiten. Die RockShox ZEB Select-Federgabel mit alter Charger RC 2.1-Kartusche kann nur in Compression und Rebound eingestellt werden. Am Heck ermöglicht der RockShox Vivid Air-Dämpfer in der Grundausstattung nur die Rebound-Einstellung. Für den Gangwechsel sorgt die solide Shimano SLX-Gangschaltung mit Schaltzug. Um das Bike zu stoppen, sind wie beim CORE-3-Modell die TRP DH-R EVO-Bremsen verbaut, ebenfalls mit 220/200 mm großen Bremsscheiben gepaart. Das Bike wiegt nur 20,4 kg und geht für attraktive 6.499 € über die digitale Ladentheke des Direktversenders.

Helm Troy Lee Designs D4 | Goggle SCOTT Prospect | Shirt Troy Lee Designs Skyline SS Shadow Camo| Schuhe Leatt Pro Clip 5.0

Die Geometrie des neuen YT DECOY SN 2024

Das neue YT DECOY SN ist ein Mullet-Bike mit gemischten Laufradgrößen – 29° vorn und 27,5° hinten. Es ist in den Größen S–XXL verfügbar. Mit den fünf Größen holt die Direktversender-Marke die meisten Rider ab. Im Gegensatz zu den meisten älteren YT-Modellen, die in allen Größen einen sehr kurzen Reach hatten und kleiner ausgefallen sind, hat das YT DECOY SN nun in Größe L einen Reach von 475 mm. Damit trifft es ziemlich den Standard für Trail E-Mountainbikes. Insgesamt wächst der Reach von 432 mm auf bis zu 512 mm in je 20 -mm-Schritten an. Der Lenkwinkel ist mit 63,9° auf der flachen Seite, der Sitzwinkel ist mit 78,2° modern und soll die Tritt-Effizienz begünstigen. Durch einen Flip-Chip kann der Lenkwinkel um 0,3° und der Sitzwinkel um 0,2° steiler gemacht werden. Die Kettenstreben wachsen nicht in Abhängigkeit der Bike-Größen mit und bleiben fix bei 442 mm.

Größe S M L XL XXL
Oberrohr 565 mm 587 mm 609 mm 631 mm 653 mm
Sattelrohr 390 mm 400 mm 420 mm 440 mm 460 mm
Steuerrohr 100 mm 108 mm 116 mm 124 mm 132 mm
Lenkwinkel 63,9° 63,9° 63,9° 63,9° 63,9°
Sitzwinkel 78,2° 78,1° 78,1° 78,0° 78,0°
Kettenstrebe 443 mm 443 mm 443 mm 443 mm 443 mm
Tretlagerhöhe 340 mm 340 mm 340 mm 340 mm 340 mm
Radstand 1.217 mm 1.241 mm 1.264 mm 1.288 mm 1.311 mm
Reach 432 mm 452 mm 472 mm 492 mm 512 mm
Stack 635 mm 643 mm 650 mm 657 mm 664 mm

Das YT DECOY SN 2024 auf dem Trail – Wie fährt sich das neue E-Mountainbike von YT?

Das YT DECOY SN fühlt sich beim ersten Aufsitzen direkt sehr geräumig an und die Sitzposition ist eher aufrecht. So sitzt man nicht gestaucht, aber auch nicht sehr sportlich vorgebeugt. Der Motor-Support vom FAZUA Ride 60 ist kraftvoll, aber natürlich und sorgt mit dem wenig wippenden Heck für ein effizientes Vorankommen auf Forstwegen. Geht es steiler bergauf, bleibt das Heck des YT trotz Stahlfederdämpfer neutral und ermöglicht auch anspruchsvollere Climbs. Entsprechend dem Drehmoment des Motors von nur 60 Nm muss dann natürlich etwas beherzter in die Pedale getreten werden als bei Full-Power E-MTBs. Gleichzeitig sollte das Vorderrad nachhaltig belastet werden, um das Bike stets steuern zu können. In Sachen Zuverlässigkeit hatte das FAZUA-Motorsystem in der Vergangenheit häufig Probleme. Seit dem letzten Software-Update ist das zwar deutlich besser geworden, dennoch können wir das System nicht bedingungslos empfehlen.

’Läuft bei dir, Bruder! – Danke, Bruder, aber agil bleiben!‘ – Gespräch zwischen zwei YT DECOY SN

Dreht man der Steigung den Rücken zu, wird mit dem Bike schnell vertraut. Der zentrale, tiefe Schwerpunkt sorgt dafür, dass man sich als Teil des Bikes fühlt und schon nach geringer Eingewöhnungszeit mit einer Menge Selbstvertrauen in die Abfahrt startet. Das Fahrwerk ist als harmonische Melodie aus sensiblen Ansprechverhalten und massig Gegenhalt komponiert. Das bietet super viel Traktion über kleinere Unebenheiten und filtert feine Schläge sauber raus. Die Reifen tragen ihr Übriges dazu bei, dass man auch auf feuchten Wurzelteppichen noch von guter Traktion profitiert. Dagegen garantiert der hohe Gegenhalt aus dem Fahrwerk jederzeit gutes Feedback vom Trail und offenbart Reserven bei verpatzten Landungen oder harten Einschlägen. Gleichzeitig ermutigt euch das YT DECOY SN durch die gute Komposition zum Abziehen an Kanten und Spielen mit dem Trail. Dazu passt auch die herausragende Agilität auf engeren Trailstücken mit verblockten Kurven – das hohe Gewicht gerät hier schnell in Vergessenheit. Ob darunter die Laufruhe leidet? Keinesfalls. Auch auf rauen Geradeaus-Passagen liefert das Bike richtig gut ab und animiert euch dazu, die dicken SRAM MAVEN-Bremsen offen zu lassen. Das gilt sowohl für Einsteiger als auch Fortgeschrittene.

Auf schnellen, flowigen Trails sorgt die gute Fahrwerks-Progression dafür, dass Speed aus Push-Wellen und geshapten Anliegern generiert werden kann. So lässt sich mit einem aktiven Fahrstil Geschwindigkeit generieren. Das macht Bock und treibt die Mundwinkel nach oben.

Für wen ist das YT DECOY SN 2024 das richtige Bike?

Das neue YT DECOY SN ist nichts für E-Bike-Gewichtsfetischisten. Es kommt zwar mit einem Light-Support FAZUA-Motor, aber über 20 kg sind auch kein Leichtgewicht. Mit dem ausgewogenen Fahrwerk fühlt es sich dennoch nicht schwer an und findet einen guten Kompromiss aus verspieltem Handling und hoher Laufruhe. Das prädestiniert das Bike für Shredder, die im Bikepark auch bei geschlossenem oder fehlendem Lift nicht auf ihre Laps verzichten wollen. Der 430-Wh-Akku reicht zudem für etwas mehr als nur die kurze Feierabendrunde.

Auch Anfänger kriegen mit dem neuen DECOY SN eine spaßige Plattform, denn auch bei niedrigem Tempo hat man stets Traktion und Kontrolle über das Rad. Mit 8.499 € geht das Top-Modell YT-typisch fair bepreist in den Handel.

Das Fazit zum YT DECOY SN 2024

Chapeau – das neue YT DECOY SN ist das beste Fazua-E-MTB das wir bislang gefahren sind! Und das zu einem Preis und Ausstattungsniveau, bei dem es die Konkurrenz hinter sich lässt. Das DECOY SN (SuperNatural) verleiht zwar keine übermenschlichen Kräfte, aber das Fahrverhalten vermittelt eine Menge Sicherheit und Vertrauen ins Bike. Einziger Wermutstropfen: das pannenanfällige FAZUA-Motorsystem. Trotz des relativ hohen Gewichts bietet das YT DECOY SN ein leichtfüßiges Fahrverhalten – die Forchheimer beweisen hier, dass eine gute Gewichtsverteilung wichtiger ist, als das absolute Gewicht!

Tops

  • herausragendes Handling
  • guter Mix aus Laufruhe und Agilität
  • Bike vermittelt massig Selbstvertrauen
  • fairer Preispunkt

Flops

  • hohes Gewicht in Anbetracht der geringen Motorpower
  • FAZUA-Motorsystem neigt zu Problemen

Mehr infos unter yt-industries.com


Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann würde es uns sehr freuen, wenn auch du uns als Supporter mit einem monatlichen Beitrag unterstützt. Als E-MOUNTAINBIKE-Supporter sicherst du dem hochwertigen Bike-Journalismus eine nachhaltige Zukunft und sorgst dafür, dass der E-Mountainbike-Sport auch weiter ein kostenloses und frei zugängliches Leitmedium hat! Jetzt Supporter werden!

Words: Julian Schwede Photos: Mike Hunger

Über den Autor

Julian Schwede

Juli ist es gewohnt, mit großen Kalibern umzugehen. Er schraubt nicht nur gerne an seinem Bike, sondern hat nach seiner Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker an der Königsklasse der Kraftfahrzeuge – Omnibussen – getüftelt und gewerkelt. Als ihm die Entwicklung auf Elektroantriebe im Großformat zu langsam ging, hat er technische BWL studiert und nebenher Tische aus Carbon gebaut. Während sein Dirtbike aus dicken Alu Rohren geschweißt ist, besteht sein Fully ebenfalls aus den schwarzen Fasern und hat ihn schon auf einige Gipfel gebracht. Doch auch angeseilt erklimmt er Berge gern über Klettersteige oder senkrecht an der Wand. Mittlerweile fährt er statt seinem eigenen Bike fast nur noch Bikes aus dem Office-Keller und testet sie auf Leib und Lenker. Neben Bike Reviews kümmert Juli sich auch um das tägliche Newsgeschäft und bezeichnet sich selbst als rasenden Reporter “Carlos Columbus”.