Trek hat das Powerfly FS komplett überarbeitet und will mit dem neuen Gesamtkonzept vom Touren- und Genussfahrer bis zum gemäßigten Trail-Abenteurer alle glücklich machen. Wir haben das E-MTB mit 120/100 mm Federweg und Bosch Performance Line CX-Motor getestet und sagen euch, ob das neue Trek Powerfly FS 7 der Alleskönner ist, nach dem viele suchen.

Bevor wir in den Testbericht einsteigen, möchten wir dich noch kurz auf unsere aktuelle Jahresausgabe hinweisen. Die E-MOUNTAINBIKE Print-Edition 2020 ist die ultimative Testbibel, mit der wir dir helfen das perfekte E-Mountainbike zu finden. Auf 250 Seiten im hochwertigen Print-Format findest du eine umfassende Kaufberatung und Tests von 35 Bikes sowie der 7 wichtigsten Motoren. Außerdem gibt es jede Menge Know-how, Tipps und die aufregendsten E-MTB-Trends. Hier klicken für mehr Infos oder direkt in unserem Shop bestellen!

Trek Powerfly FS 7 | Bosch Performance Line CX/625 Wh | 203/180 mm (v/h)
24,88 kg in Größe L | 5.360 € | Hersteller-Website

Eines ist klar: Wenn wir im Lotto gewinnen würden, dann hätten wir gleich mehrere Räder im Stall: eines für lange Touren, eines für flowige Singletrails, eines zum sportlichen Pendeln … Da aber weder wir noch die meisten von euch einen Geldesel und die passenden Stallungen dazu haben, müssen wir genau überlegen, in welches Bike wir investieren. Dieses Problem will Trek mit dem neuen Powerfly FS 7 gelöst haben. Wir haben das E-MTB der Amerikaner durch die Südtiroler Alpen gejagt und eine Antwort auf viele Fragen gefunden. Auch, ob das E-MTB mit 120 mm Federweg vorne und 100 mm hinten, 29”-Laufrädern und Bosch Performance Line CX-Motor das Rad für (fast) alle ist.

Das Powerfly im Detail

Der Wiedererkennungswert des Powerfly FS ist hoch. Auf Anhieb fällt die interessante Optik mit dem Dämpfer hinter der Sitzstrebe und dem tiefgezogenen Oberrohr auf. Damit der Dämpfer trotz seiner Position vor Dreckbeschuss vom Hinterrad geschützt bleibt, liefert Trek das BIke ab Werk bereits mit einem Fender aus. Der verbaute Bosch Performance Line CX-Motor mit 85 Nm ist formschön in den Rahmen integriert und der 625-Wh-Akku kann bequem zur Seite entnommen werden, er besitzt sogar einen Tragegriff. Das Bosch Kiox-Display sitzt gut lesbar mittig vor dem Vorbau, hat allerdings nur eine rudimentäre Navigationsfunktion. Leider bietet Trek keine Ausstattungsvariante mit dem neuen Bosch Nyon-Display und damit umfangreichen Navigationsmöglichkeiten an. Schade, das Nyon würde dem Bike super stehen!

Der kraftvolle Bosch Performance Line CX-Motor mit 85 Nm ist formschön in den Rahmen integriert und steht dem Bike gut.
Das Bosch Kiox-Display sitzt gut lesbar mittig vor dem Vorbau und die Halterung ist winkelverstellbar – top! Einziges Manko: die rudimentäre Navigationsfunktion.
Der Akku kann bequem zur Seite entnommen und dadurch auch einfach extern geladen werden

Die Ausstattung des Trek Power FS 7

Die Ausstattung ist mit Shimano SLX/XT-Schaltung, Shimano SLX-Bremsen, TranzX Dropper-Post mit 120 mm Hub und dem Dämpfer RockShox SIDLuxe Select+ gut gewählt. Lediglich die Federgabel könnte durch ein besseres Modell ersetzt sein. Die RockShox 35 Gold RL-Federgabel mit 120 mm Federweg dämpft zwar große Schläge gut weg, ein besseres Ansprechverhalten würde allerdings Komfort und Traktion an der Front deutlich erhöhen. Reifen, Lenker, Vorbau und Laufräder kommen aus eigenem Haus. Trek verbaut in den Rahmengrößen XS und S 27,5”-Laufräder, in M, L und XL 29”-Räder. Das soll für eine gleichbleibendes Fahrgefühl über alle Rahmengrößen hinweg sorgen. Das Powerfly 7 ist für einen fairen Preis von 5.360 € erhältlich und hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 136 kg. Wer das Powerfly FS auch im Alltag und zum Pendeln nutzen möchte, kann Schutzbleche, Ständer, Gepäckträger und Lichter anbringen, Trek hat dafür schon alles vorbereitet. Alternativ gibt es das Trek Powerfly FS 9 Equipped mit Alltagsausstattung und Bosch SmartphoneHub für 6.335 €.

Die RockShox 35 Gold RL-Federgabel mit 120 mm Federweg zeigt nur ein mäßiges Ansprechverhalten
Der Fender schützt den Dämpfer vor Dreckbeschuss vom Hinterreifen
Die Vario-Sattelstütze mit 120 mm Hub rundet den komfortablen Gesamteindruck ab. Sie erleichtert den Auf- und Abstieg und sorgt im Downhill für genügend Bewegungsfreiheit.

Trek Powerfly FS 7

5.360 €

Ausstattung

Motor Bosch Performance Line CX 85 Nm
Akku Bosch PowerTube 625 Wh
Display Bosch Kiox
Federgabel RockShox 35 Gold RL 120 mm
Dämpfer RockShox SIDLuxe Select+ 100 mm
Sattelstütze TranzX Dropper 120 mm
Bremsen Shimano M6120 203/180 mm
Schaltung Shimano SLX/ XT 1x12
Vorbau Bontrager alloy 60 mm
Lenker Bontrager alloy 760 mm
Laufradsatz Bontrager Line Comp 30 27,5" - 29"
Reifen Bontrager XR4 Team Issue 2,4"

Technische Daten

Größe XS S M L XL
Gewicht 24,88 kg
Zul. Gesamtgewicht 136 kg
Max. Gewicht Fahrer/Equipment 111 kg
Anhänger-Freigabe n/a
Ständeraufnahme ja

Besonderheiten

Mini-Fender am Heck


Die Geometrie des Trek Powerfly FS

GrößeXSSMLXL
Sattelrohr368 mm395 mm420 mm450 mm500 mm
Oberrohr554 mm564 mm589 mm621 mm646 mm
Steuerrohr140 mm140 mm130 mm140 mm140 mm
Lenkwinkel66,5°66,5°66,5°66,5°66,5°
Sitzwinkel68,3°68,3°67,5°67,5°67,5°
Kettenstrebe468 mm468 mm470 mm470 mm470 mm
Tretlagerhöhe332 mm332 mm335 mm335 mm335 mm
Tretlagerabsenkung24 mm24 mm39 mm39 mm39 mm
Radstand1.170 mm1.180 mm1.206 mm1.240 mm1.265 mm
Reach405 mm415 mm430 mm460 mm485 mm
Stack599 mm599 mm637 mm646 mm646 mm
Helm POC Tectal Race SPIN | Jacke GORE C5 Trail Hooded Jacket
Schuhe ION Raid Amp II | Rucksack Deuter Attack 8 Jr

Nur fliegen ist schöner

Wie fährt sich ein Rad, das so viele Einsatzbereiche abdeckt? Also, aufsteigen und Platz nehmen: Hier fällt sofort der sehr niedrige Durchstieg und die große Bewegungsfreiheit auf. Die Sitzposition ist kompakt und aufrecht – super für längere Genusstouren und Sightseeing. Der Druck zwischen den Händen und dem Gesäß ist gut verteilt und trägt zum komfortablen Gesamtfahrgefühl bei. Tolles Extra: Die Vario-Sattelstütze erleichtert das Auf- und Absteigen zusätzlich.

Hat man Fahrt aufgenommen, wird deutlich, dass Sitzposition und Reifen den guten Komfort ausmachen. Das Fahrwerk ist straff abgestimmt und der Federweg wird vor allem bei größeren Hindernissen oder Schlägen freigegeben. Bei Steigungen behält das Powerfly FS 7 durch den langen Hinterbau immer volle Kontrolle über das Vorderrad bei. Es lässt sich problemlos über den Lenkereinschlag manövrieren und überzeugt durch intuitives Handling. Ähnlich sieht es steil bergab aus: Das Bike vermittelt durch sein gutmütiges Handling, den breiten Lenker, die standfesten Bremsen und die voluminösen Reifen ein hohes Sicherheitsempfinden. Die RockShox 35 Gold-Federgabel hat ein mäßiges Ansprechverhalten. Hier könnte eine bessere Gabel den Komfort und vor allem die Traktion nochmal deutlich erhöhen. Der Hinterbau verwaltet die 100 mm Federweg sehr gut, er schlägt nicht harsch durch und gibt nur so viel Federweg frei, wie dringend benötigt wird. Informationen vom Untergrund werden an den Fahrer weitergegeben, ohne unangenehm zu wirken. Bei aktiver Fahrt bietet das Bike viel Gegenhalt und setzt auch schnelle Richtungswechsel präzise und direkt um. Das Trek Powerfly FS 7 ist ein flinkes und intuitives E-Bike, mit dem sowohl Anfänger als auch Könner auf ihre Kosten kommen. So lässt es sich für entspannte Trekking-Touren einsetzen, bei denen Sightseeing und Genuss im Mittelpunkt stehen, oder auch zu sportlichen Touren in leichtem Gelände. Das Powerfly ist der ideale Begleiter für klassische Tourenfahrer, die neues Terrain erkunden wollen und auch vor einfachen Trails nicht zurückschrecken. In anspruchsvollem Gelände kommen auch geübte Piloten auf ihre Kosten, allerdings werden sie dort entsprechend gefordert. Schluss ist mit dem Powerfly FS 7 erst bei alpinen Trails und rauem Gelände.

Fazit

Das Trek Powerfly FS 7 erfüllt mit seinem cleveren Gesamtkonzept den realen Einsatzzweck vieler Tourenfahrer. Mit seiner aufrechten und komfortablen Sitzposition, dem effizienten Fahrwerk und dem intuitiven Handling punktet es auf Trail-Abenteuern in leichtem Gelände genauso wie auf langen Touren über Schotter und Waldwege. Wer ein Touren-Bike mit Sofa-Hinterbau sucht, ist hier falsch. Hält man aber nach dem Trekking E-Bike von morgen Ausschau, kann man mit dem Powerfly richtig abheben.

Tops

  • Allround-Eigenschaften
  • Gesamtkonzept
  • gutmütiges und intuitives Handling
  • hohes Sicherheitsempfinden
  • komfortable Sitzposition und tiefer Durchstieg

Flops

  • Ansprechverhalten der Federgabel nur Mittelmaß
  • keine Ausstattungsvariante mit Nyon-Display

Mehr Infos unter trekbikes.com


Endlich da: Die E-MOUNTAINBIKE Print-Edition 2020 ist die ultimative Testbibel, mit der wir dir helfen das perfekte E-Mountainbike zu finden. Auf 250 Seiten im hochwertigen Print-Format findest du eine umfassende Kaufberatung und Tests von 35 Bikes sowie der 7 wichtigsten Motoren. Außerdem gibt es jede Menge Know-how, Tipps und die aufregendsten E-MTB-Trends. Hier klicken für mehr Infos oder direkt in unserem Shop bestellen!

Text: Susanne Feddersen Fotos: Jonas Müssig

Über den Autor

Susanne Feddersen

Mit ihrem Background als Texterin und Konzeptionerin bei renommierten Werbeagenturen, als Leiterin der Stuttgarter Texterschule und ehemalige Produkt-Marketing-Managerin bei Ferrero ist klar: Susannes Leidenschaft gehört der Kommunikation! Zudem ist sie ein Organisationstalent. Selbst im größten Trubel behält sie den Überblick und unterstützt so vor allem unser Leadership-Team bei der Umsetzung zahlreicher Projekte und der Koordination von Marketing-Kampagnen. Susanne ist langjährige Mountainbikerin und steigt gerade aufs E-Bike um – ihre ganze Familie übrigens auch!