Pendeln mit dem E-Bike bietet viele Vorteile. Doch gerade weil man mit elektrischer Unterstützung oft längere Strecken zurücklegt, muss man einiges beachten. Wie Fahrkarte und Kindle in der S-Bahn gibt es auch beim Pendeln mit dem E-Bike einige Dinge, ohne die ihr nie das Haus verlassen solltet.

Nach einem langen Tag im Büro oder bei schlechtem Wetter kann es manchmal schwer fallen für den Nachhauseweg auf’s Rad zu steigen. Doch vergesst nicht, was die Alternativen wären: Stau, verspätete Busse und Bahnen oder teure Mitfahrgelegenheiten. Auf Dauer bietet das Pendeln mit dem Rad unzählige Vorteile – und diese solltet ihr euch immer wieder vor Augen führen. Mit dem E-Bike seid ihr nicht nur günstig und flexibel unterwegs, sondern bekommt auch den Kopf frei und baut den Stress des Tages schon auf dem Heimweg ab.

Schutz mit Köpfchen

Beim Skifahren haben sich Helme innerhalb von 10 Jahren vollständig durchgesetzt, kaum ein Fahrer ist mehr ohne ohne auf der Piste zu sehen. Einige Fahrrad-Pendler sind dagegen immer noch ohne Helm unterwegs, dabei ist gerade das Radfahren in der Stadt alles andere als ungefährlich. Mit dem E-Bike erreicht man schnell Geschwindigkeiten, die andere Verkehrsteilnehmer unterschätzen. Auch wenn man selbst alles richtig macht, kann bereits ein unachtsamer Fußgänger zum Risiko werden. Daher ist der wichtigste Tipp auf dieser Seite: Kauft euch einen guten Helm und tragt ihn konsequent beim Radfahren! Am besten wählt ihr ein Modell mit Visier, das sieht nicht nur besser aus, sondern schützt euch zusätzlich vor Sonne und Regen. Unser Favorit ist der Giro Fixture MIP S für faire 79,99 €.

Preis: 79,99 € (ohne MIP S 59,99 €)
Infos: giro.com


Hinter Schloss und Riegel

E-Bikes sind teuer und sollten daher immer ordentlich gesichert werden. Klar, auch das beste Schloss lässt sich knacken, doch es verringert die Wahrscheinlichkeit Opfer eines Diebstahls zu werden deutlich. Noch besser ist es natürlich wenn ihr euer Bike auf der Arbeit in einem geschlossenen Raum parken könnt. Viele Arbeitgeber werden euch bestimmt unterstützen, wenn ihr von eurem umweltfreundlichen Arbeitsweg schwärmt. Auf unserer Website geben wir euch Tipps, wie ihr euer E-Bike gegen Diebstahl sichert. Als Schloss können wir das ABUS BORDO 6000 empfehlen.

Preis: 84,95 €
Infos: abus.com


Es werde Licht

Wenn ihr täglich mit dem Rad im Straßenverkehr unterwegs seid, ist eine gute Beleuchtung Pflicht. Mitte 2017 hat sich die veraltete Gesetzeslage deutlich gebessert, seitdem sind nicht nur Akku-Leuchten nach StVZO zugelassen, sondern sogar Fern- und Abblendlicht erlaubt. Gegen moderne Lampen wie die Supernova M99 MINI PRO wirken die meisten Fahrradleuchten wie Kerzen, bei vielen der neuesten Lampen sorgt zudem ein Tagfahrlicht für bessere Sichtbarkeit.

Preis: 299,00 €
Infos: supernova-lights.com


Mit Sack und Pack

Zugegeben, auf den ersten Blick gibt es coolere Lösungen als eine Fahrradtasche am Heckträger, doch in der Praxis führt kaum ein Weg an dieser bewährten Transportmethode vorbei. Statt unter einem Rucksack euer Business-Hemd nasszuschwitzen verlagert ein „Back-Roller“ die Last von eurem Körper auf’s E-Bike, wo sie kaum auffällt. Moderne Haltesysteme verbinden Tasche und Gepäckträger in Sekunden und sorgen für einen sicheren Sitz. Hinterradtaschen gibt es in allen Formen, Größen und Materialien – hier entscheidet euer persönlicher Einsatzzweck. Moderne Interpretationen wie die Downtown2 von Taschen-Primus Ortlieb fungieren auch als Messengerbag mit Laptop-Fach und zeigen, dass Funktionalität und Style sich nicht ausschließen.

Preis: 129,99 € – 159,99 €
Infos: ortlieb.com


Des Kaisers neue Kleider

In der perfekten Welt pendelt ihr immer bei milden Temperaturen und Sonnenschein, doch in der Realität lauert hinter jeder Wolke ein unerwarteter Regenschauer. Für diesen Zweck solltet ihr in ordentliche Regenklamotten investieren. Wie stark der Schutzwall gegen die Elemente sein muss, hängt von eurem Dresscode und der Länge eures Arbeitswegs ab. Die eine Fraktion greift zur Everest-tauglichen Bergjacke, die andere zum Plastik-Poncho vom letzten Festival – beides nicht gerade ideal. Besser wäre, ihr setzt auf eine stylische Jacke wie das Greenland Eco-Shell Jacket von Fjällräven, sie hält euch nicht nur trocken, sondern sieht dabei auch noch gut aus.

Preis: 499,95 €
Infos: fjallraven.com


Schutzbleche

Schutzbleche kommen euch nicht ans Rad? Wenn ihr euer E-Bike im Alltag nutzt, solltet ihr diese Einstellung überdenken, denn spätestens wenn ihr mit einem Matsch-Streifen auf dem Steißbein durch’s Büro stolziert, wird es noch viel peinlicher als jedes Schutzblech es sein könnte. Viele Bikes für den Alltag kommen bereits ab Werk mit fest verbauten Schutzblechen, und auch für E-Mountainbikes gibt es Nachrüst-Lösungen wie das Shockblade und X-Blade von SKS – im Pendel-Alltag werden euch die Teile wortwörtlich den Arsch retten. Der Vorteil: Die SKS-Schutzbleche sind mit wenigen Handgriffen an- und abgebaut und können bei der Mountainbike-Tour am Wochenende zuhause bleiben.

Preis: je 19,99 €
Infos: sks-germany.com


Übrigens: Kennst du schon die E-MOUNTAINBIKE Print-Edition? Auf über 200 Seiten bietet sie dir Inspiration, eine riesige Wissensbasis sowie Tests der spannendsten und wichtigsten Bikes. Der Themenmix richtet sich gleichermaßen an erfahrene E-Mountainbiker und Einsteiger. Kaufberatung, Testberichte, Urlaubstipps, Reparaturhilfen, Firmenporträts, Trail-Knigge … die Liste der Artikel ist lang! Klicke hier für mehr Infos!

Text: Moritz Dittmar Fotos: Valentin Rühl, Hersteller

Über den Autor

Moritz Dittmar

Mein Aufgabe ist es, euch mit den spannendsten News, den besten Tests und den inspirierendsten Stories der Bike Welt zu versorgen. Genau wie in meinem Job, lasse ich mich beim Biken ungern in eine bestimmte Schublade stecken. Egal ob es darum geht sich endlose Anstiege rauf zu quälen oder Tiefenmeter auf ruppigen Downhills zu sammeln, am Ende zählt für mich vor allem eins: Der Spaß am Biken!