Wer braucht denn sowas? Überraschend viele! NEWMEN präsentiert mit dem Handlebar Advanced 318.25 VGS einen Carbon-Lenker, der in der Breite verstellbar ist. Hat die Bike-Industrie damit Peak-Customization erreicht oder hat NEWMEN den Mountainbike-Lenker over-engineered? Wir haben es für euch herausgefunden.

Auch wenn es nicht allen bewusst ist, aber moderne E-Mountainbikes sind anpassungsfähig wie eine Kohorte Chamäleons unter einer bunten Discokugel. In der Regel werden E-MTBs in vier unterschiedlichen Rahmengrößen angeboten, bringen aber darüber hinaus noch massig Einstellmöglichkeiten mit, um eine maßgeschneiderte Ergonomie für fast alle Körpergrößen und Proportionen zu erzielen. Darunter fällt auch die Lenkerbreite. Im Gegensatz zu fast allen anderen Ergonomie-Einstellungen ist das Kürzen des Lenkers jedoch unumkehrbar – hat man ihn versehentlich zu kurz zurechtgesägt, war’s das.

Mangelt es noch an Bike-Erfahrung, würde man sich die Möglichkeit wünschen, etwas mit der Lenkerbreite experimentieren zu können, bevor man sich endgültig entscheiden muss.

Auch das Kürzen eines Carbon-Lenkers ist nicht ganz ohne: „Bitte nur mit Augenschutz und Staubmaske im Freien und auf jeden Fall mit extrabreiter Sägeführung für ein Carbon-Sägeblatt, um eine Delamination zu vermeiden” – steht so in mancher Bedienungsanleitung. Das kann schon abschrecken.

NEWMEN Handlebar Advanced 318.25 VGS | Preis: 145 – 153 € (Lenker), 22 € (Griffe)
Gewicht: 215 – 235 g (Lenker), 102 – 107 g (Griffe) | Tester: Rudi, Benedikt | Einsatzbereich: XC, Trail, Enduro, Downhill | Hersteller-Website

Hier springt einem der NEWMEN Handlebar Advanced 318.25 VGS Carbon-Lenker zur Seite. NEWMEN nennt die Technologie zur Breitenverstellung „VariGrip“ (VGS). Der Lenker besitzt zwei einlaminierte Innengewinde-Stücke in den Lenkerenden. Die dazu passenden NEWMEN VGS-Griffe mit dem entsprechenden Außengewinde lassen sich in verschiedenen Abständen auf den Lenker aufschrauben und damit die Lenkerbreite variieren.

Im Lenkerende ist ein M15x1,5-Innengewinde einlaminiert, das passende Gegenstück befindet sich in den VGS-Griffen von NEWMEN. Dadurch sitzen die Griffe bombenfest auf dem Lenker und lassen sich dennoch einstellen.

Die Idee ist an sich nicht ganz neu. So hat etwa der Griff-Hersteller ODI mit dem Flight Control-Lenker schon vor über einer Dekade ein ähnliches Produkt gelauncht, das aber nur wenig Bekanntheit erlangt hat. Was hat NEWMEN daraus gelernt und verbessert, damit beim VariGrip-Lenker der Erfolg nicht ausbleibt?

Der NEWMEN VariGrip-Lenker im Detail

NEWMEN bietet nicht nur einen, sondern gleich mehrere VariGrip-Lenker an, sowohl als Handlebar Evolution SL 318.25 VGS-Aluminiumvariante als auch in der von uns getesteten Carbon-Version Handlebar Advanced 318.25 VGS. In Alu wiegt der Lenker je nach Ausführung zwischen 257 und 339 g und kostet zwischen 64 und 72 €. Wählt man die leichte Carbon-Faser, liegt man zwischen 215 und 235 g und muss zwischen 145 und 153 € berappen. Das VariGrip-Carbon-Modell ist damit sogar leichter als ein vergleichbarer, aber ungekürzter NEWMEN-Lenker und nur unwesentlich teurer. Auf jeden Fall ist der VariGrip-Lenker preis-effizienter, als sich einen zweiten Lenker zuzulegen, nachdem man den ersten zu stark gekürzt hat.

Alle Lenker kommen mit 31,8 mm Durchmesser an der Klemmung, eine 35-mm-Variante ist in Planung. Die Lenker sind um je 8° Backsweep und 8° Upsweep nach hinten und oben gekrümmt. Bei der Breite darf man zwischen zwei Modellen wählen, die entweder 710–760 mm oder 760–810 mm abdecken. Je nach Breite stehen zudem Modelle mit 10, 25 oder 40 mm Rise zur Verfügung. Damit will NEWMEN die Einsatzbereiche von Cross-Country bis hin zu Downhill abdecken.

Unser 153 € teurer Testproband aus Carbon bringt genau 230 g auf die Waage, ist zwischen 760 und 810 mm breit und verfügt über 25 mm Rise.

Darauf lassen sich alle gewöhnlichen Griffe mit 22,2 mm Innendurchmesser stecken. Sinn ergibt der Lenker aber nur mit einem der vier unterschiedlichen VGS-Griffe von NEWMEN. Eure gewohnten Griffe von Ergon, ODI und Co. rutschen nämlich am Lenker bis zu seiner minimalen Breite von 760 mm runter und lassen keine Lenkerbreitenverstellung zu. Praktisch seid ihr somit auf vier Modelle begrenzt. Da wären die ergonomischen Wingmen-Flügelgriffe mit großer Auflagefläche für Tourer sowie die Modelle Blok (XC, Trail), Slat (Trail, Enduro) und Resia (Enduro, DH).

Die Slat-Griffe (rot) sind durch ihr Profil seitenabhängig. Die türkisen Resia-Griffe passen sowohl links als auch rechts. Dennoch besitzen alle Griffe eine Oberseite, an der die Gummiwandstärke für mehr Dämpfung zunimmt.

Beim Resia-Modell gibt es keinen Unterschied zwischen linkem und rechtem Griff, die Profile von Slat und Blok hingegen sind seitenabhängig. Alle Griffe verfügen über eine Ober- und Unterseite, die sich in der Profildicke leicht unterscheiden, um etwas mehr stoßabsorbierendes Gummi unter die Handfläche zu bekommen. Die Griffe kosten 22 € und wiegen zwischen 102 und 107 g pro Paar.

Jetzt kommt etwas Mathematik ins Spiel: Die Lenkerbreite lässt sich um 50 mm variieren, somit lässt sich die Griffposition pro Seite um 25 mm anpassen. Das M15x1,5-Gewinde hat eine Steigung von 1,5 mm. Das bedeutet, dass ein Griff 16 Umdrehungen zwischen der äußeren und inneren Position zurücklegt und genauso viele Lenkerbreiten und Position stehen euch zur Verfügung.

Auf den Lenkerenden ist eine Skala eingraviert, die es besonders einfach macht, die passende Breite zu finden. Bei 810 mm ist die maximale Lenkerbreite erreicht.

Eine auf den Lenkerenden eingravierte Skala mit 5-mm-Abständen hilft bei der Bestimmung der Lenkerbreite. Hat man die Griffe bis zur gewünschten Breite aufgeschraubt, werden sie mit einem 3er-Inbus-Schlüssel an der inneren Schelle festgeklemmt.

Die Markierungen im Bereich der Vorbauklemmung helfen, den Lenker mittig auszurichten. Im Bereich der Vorbauklemmung ist der Lenker leicht aufgeraut, was für etwas mehr Reibung und einen sicheren Sitz sorgt. NEWMEN gibt ein maximales Drehmoment von 6 Nm für die Vorbauschrauben und 1,5 Nm für die Schellen von Bremsen, Schaltung und Dropper vor.

Der Bereich um die Vorbauklemmung ist für mehr Reibung etwas aufgeraut. Durch die Lasermarkierung lässt sich der Lenker einfach mittig ausrichten.

Wie verhält sich der NEWMEN VariGrip-Lenker im Test?

Die ersten Testfahrten unternehmen wir in der schmalsten Lenkerbreite von 760 mm. Mit 8° Back- und Upsweep ist der Lenker etwas stärker gekrümmt als die üblichen 5° Upsweep und 7° Backsweep, die man an circa 80 % aller Lenker vorfindet. Gerade der etwas stärker ausgeprägte Upsweep am NEWMEN-VariGrip-Lenker sorgt bei Fahrern mit einem breiten Rücken für minimal stärker eingeknickte Handgelenke und eine leicht gestauchte Fahrposition. Das lässt sich aber durch mehr Lenkerbreite locker kompensieren und ist am NEWMEN-Lenker darum kein Grund zur Kritik und natürlich auch Geschmacksache.

Bereits in der schmalsten Konfiguration besitzt der Lenker einen spürbaren Flex, der bei Geländefahrten zu etwas mehr Stoßabsorption und Dämpfung führt. Nach landläufiger Meinung führt etwas mehr Flex auch zu einer Verringerung der Lenkpräzision. Dieser Effekt tritt aber nur in homöopathischen Dosen auf, sodass wir ihn im Test nicht nachvollziehen konnten.

Die weichen Resia- und Slat-Griffe tragen zur Stoßabsorption bei. Ihre Gummimischung wird mit 25 Shore-A-Härte angegeben. Zum Vergleich: Gummibärchen haben ungefähr 10 A, und die rote Seite vom rot-blauen Radiergummi hat ungefähr 40 A (wofür, zum Teufel, ist eigentlich die blaue Radiergummiseite da?). Für Fahrer mit Schraubzwingen anstelle von Händen sind die Griffe eindeutig zu weich und schwimmen etwas zwischen Handfläche und Lenker. NEWMEN hat uns angekündigt, dass es zukünftig eine Variante mit härterer Gummimischung für den Resia-Griff geben wird.

Umso schmaler der Lenker, umso direkter und etwas agiler wird auch das Handling des E-MTBs wahrgenommen, so auch mit dem NEWMEN Handlebar Advanced 318.25 VGS in 760 mm Breite. Auch wenn unsere Tester für gewöhnlich auf breiteren Lenker unterwegs sind, konnten sie auf verwinkelten Hometrails von einem kleinen Plus an Spritzigkeit profitieren.

Im Umkehrschluss sorgt ein breiterer Lenker für mehr Lenkpräzision und Fahrstabilität in schnellen Passagen. Arretiert man die Griffe bei 810 mm Lenkerbreite, fühlen sich die Griffe genauso stabil an, wie wenn man sie auf einen ungekürzten 810-mm-Lenker gesteckt hätte. Durch die hinzu gewonnenen 50 mm Lenkerbreite nimmt allerdings der Flex des Lenkers spürbar zu, sodass er für manch schwere Fahrer durchaus als zu weich empfunden werden kann. Darauf kann man bei diesem System leider keinen Einfluss nehmen. Dennoch sorgt der größere Hebel für insgesamt mehr Ruhe und Präzision beim Bike-Handling.

Spätestens nach der vierten Abfahrt auf unseren Hometrails konnten die meisten unserer Tester ihre bevorzugte Lenkerbreite ermitteln und entweder ihre bereits bestehende Meinung zur perfekten Lenkerbreite bekräftigen oder revidieren. Bei den Tüftlern und Puzzlern unter uns erweckte der Lenker die Lust daran, die optimale Lenkerbreite noch für weitere Trails herauszufahren.

Bitte nicht so fest: Durch häufiges Verstellen der Griffbreite kann die Lenkeroberfläche zerkratzen. Achtet beim Verstellen darauf, alle Klemmen weit genug zu lockern und auch beim erneuten Anziehen darauf, dass ihr die Drehmomentvorgabe von NEWMEN nicht überschreitet.

Ein paar Nachteile bietet das System dennoch: Wer häufig die Griffposition und damit auch die Position der Bremsschellen und Remotes unvorsichtig tauscht, muss mit einer zerkratzen Lenkeroberfläche leben können. Auch bei der kleinen 3-mm-Inbusschraube der Griffklemmung muss man vorsichtig sein und am besten mit einem hochwertigen Multitool feinfühlig anziehen. Sonst dreht man sich die Schrauben früher oder später rund. Das gleiche gilt für die Klemmung der Bremsen, Schaltung und Remotes, bei denen man zudem noch die niedrige Drehmomentvorgabe des Lenkers beachten muss. Eine Zugverlegung durch den Lenker für Displays und E-MTB-Remotes ist mit dem VariGrip-Lenker ebenfalls nicht möglich.

Für wen ist der NEWMEN-VariGrip der richtige Lenker?

Der NEWMEN VariGrip-Lenker ist nicht nur was für Teenager mit unkontrollierbaren Wachstumsschüben und Bike-Anfänger, die sich an die richtige Lenkerbreite rantasten wollen. Er ist auch ein Problemlöser für viele Anwendungsfälle. Verbaut an einer Testbike-Flotte oder an Bikepark-Leihbikes würde das zu einem etwas besseren Fit führen mit nur geringem Mehraufwand. Das gleiche gilt, wenn ihr euch euer Bike mit eurer besseren Hälfte teilt.

Bastler könnten noch das Gewinde im Lenkerende zweckentfremden, um z. B. ein kleines Werkzeug absolut klapperfrei in den Lenker zu schrauben und immer griffbereit zu haben.

Stößt euer Bike an die Heckklappe eures Autos, wenn es auf dem Heckträger verladen ist? Dann könnt ihr mit dem NEWMEN-Lenker im besten Fall noch 25 mm Freiraum gewinnen, ohne den Lenker auf dem Heck verdrehen zu müssen.

Auch diejenigen unter euch, die häufig zwischen dicht bewaldeten Hometrails und offenen Bikeparks wechseln, profitieren: Im schmalen Setting reduziert sich der eigene Querschnitt, sodass man sich noch zwischen sogenannten Goalposts (Bäume mit einer Lenkerbreite Abstand zueinander) durchschlängeln kann, ohne mit den Lenkerenden anzuecken. In Bikeparks nutzt man die breite Stellung für maximale Fahrstabilität. (Anmerkung der Redaktion: Bitte seid aber nicht der Typ, der vor jedem Trail-Einstieg die Gruppe aufhält, weil er seine Lenkerbreite anpassen muss. Sonst macht ihr euch schnell unbeliebt und dürft in Zukunft solo biken gehen.)

Leider fehlt es an einer Zwischengröße von ca. 735–785 mm, die für manche Fahrer einen besseren Fit bedeuten würde.

Das Fazit zum NEWMEN VariGrip-Lenker

Der NEWMEN Handlebar Advanced 318.25 VGS-Lenker mit VariGrip-Funktion ist clever und vielseitig. Er sorgt nicht nur für eine bessere Ergonomie, indem man die für sich passende Lenkerbreite ermitteln kann, sondern er bietet auch die Möglichkeit, auf das Bike-Handling Einfluss zu nehmen. Mit knapp 175 € ist die Lenker-Griff-Kombo zudem nicht teurer als ein vergleichbarer Carbon-Lenker! Nur durch die fehlende Zwischengröße und den etwas hohen Flex eignet sich der NEWMEN-Lenker nicht für alle Fahrertypen.

Tops

  • innovative Lenkerbreiten-Verstellung
  • verbesserte Ergonomie
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • nie wieder zu stark gekürzte Lenker

Flops

  • fehlende Zwischengröße
  • etwas hoher Flex in voller Breite
  • verkratzte Oberfläche bei häufiger Lenkerbreitenverstellung
  • Lenkerbreitenverstellung ist nur mit NEWMEN-Griffen möglich

Für mehr Infos, besucht newmen-components.de


Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann würde es uns sehr freuen, wenn auch du uns als Supporter mit einem monatlichen Beitrag unterstützt. Als E-MOUNTAINBIKE-Supporter sicherst du dem hochwertigen Bike-Journalismus eine nachhaltige Zukunft und sorgst dafür, dass der E-Mountainbike-Sport auch weiter ein kostenloses und frei zugängliches Leitmedium hat! Jetzt Supporter werden!

Words: Rudolf Fischer Photos: Geronimo Schmidt

Über den Autor

Rudolf Fischer

In seinem früheren Leben war Rudolf in der Innovationsförderung tätig und hat Patentbewertungen im Millionen- und Milliardenbereich durchgeführt. Heute widmet er sich als Redakteur für DOWNTOWN und E-MOUNTAINBIKE nicht weniger spannenden Aufgaben. Als Data-Nerd beschäftigt er sich intensiv mit Zukunftsthemen wie Connected Mobility, testet aber natürlich auch gerne die neuesten Bikes, und zwar täglich. Entweder beim Pendeln oder zusammen mit dem Team bei unseren großen Vergleichstests. Der technisch orientierte Diplom-Betriebswirt ist so vielseitig wie ein Schweizer Taschenmesser. Beispiele gefällig? Rudolf beherrscht u. a. Front-, Side- und Backflip – zwar nicht auf dem Bike, aber per pedes in der Stadt. Seine Parkour-Karriere hat er mittlerweile jedoch an den Nagel gehängt. Darüber hinaus spricht er Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch und etwas Esperanto. Beim Versuch, sich selbst Japanisch beizubringen, ist er jedoch kläglich gescheitert. Wichtig zu wissen: Im HQ ist Rudolf bekannt, gefürchtet und (manchmal auch) gehasst für seinen trockenen Humor im Ricky-Gervais-Stil. Natürlich lacht er am meisten selbst darüber …