Das MERIDA eONE-SIXTY 10K 2021 kommt mit dem neuen Shimano EP8-Motor sowie spannenden neuen Details. Doch mit dem größerem 630-Wh-Akku und der neuen robusteren Ausstattung ist das eONE-SIXTY trotz leichterem Motor auch 800 g schwerer geworden. Wie macht sich das auf dem Trail bemerkbar?

Bevor wir in den Testbericht einsteigen, möchten wir dich noch kurz auf unsere frisch erschienene Jahresausgabe hinweisen. Die E-MOUNTAINBIKE Print-Edition 2020 ist die ultimative Testbibel, mit der wir dir helfen das perfekte E-Mountainbike zu finden. Auf 250 Seiten im hochwertigen Print-Format findest du eine umfassende Kaufberatung und Tests von 35 Bikes sowie der 7 wichtigsten Motoren. Außerdem gibt es jede Menge Know-how, Tipps und die aufregendsten E-MTB-Trends. Hier klicken für mehr Infos oder direkt in unserem Shop bestellen!

MERIDA eONE-SIXTY 10K | Shimano EP8/630 Wh | 160/150 mm (v/h) | 22,96 kg in Größe L | 9.799 € | Hersteller-Website

Das MERIDA eONE-SIXTY 10K konnte bereits in unserem großen E-MOUNTAINBIKE-Vergleichstest mit 25 Bikes zeigen, dass es in Sachen Trail-Performance eines der besten E-MTBs am Markt ist. Enduro-Piloten finden hier ein Bike mit messerscharfem Handling, das zudem noch super leise ist. Es ist gleichzeitig super agil und sehr laufruhig und schreckt auch vor anspruchsvollen Trails nicht zurück. Für 2021 hat MERIDA den Rahmen des eONE-SIXTY-E-Mountainbikes angepasst, um den neuen internen 630-Wh-Akku von Shimano unterzubringen, natürlich in Kombination mit dem neuen Shimano EP8-Motor. Der Preis bleibt gleich: 9.799 €. Außer dem Motorsystem haben auch weitere Anbauteile ein Update bekommen. Das Fahrwerk mit 160/150 mm Federweg und der neuen FOX 38-Federgabel lässt ebenso keine Wünsche offen wie die klasse gewählte Reifenkombination für die 29”-/27,5”-Räder. Wir haben das MERIDA eONE-SIXTY 10K bereits in den Alpen und auf unseren Hometrails rund um Stuttgart getestet und sagen euch, wie deutlich die Veränderungen auf dem Trail spürbar sind.

Das MERIDA eONE-SIXTY 10K 2021 im Detail

An der schlanken Silhouette des MERIDA eONE-SIXTY 10K hat sich nichts geändert, die Rahmenplattform ist die gleiche wie im Vorjahr. Lediglich die Aussparung für den größeren Akku wurde angepasst, wodurch der neue Shimano EP8 von einer 630 Wh großen Batterie mit Energie versorgt werden kann. In der Rahmengröße XS kommt der größere Akku aus Platzgründen nicht zum Einsatz, hier gibt es weiterhin 504 Wh. Auch 2021 überzeugt das MERIDA mit den bekannten und cleveren Details: dem MERIDA Expert eTR-Cockpit, das die Kabel des Shimano SC-EM800-Hebels im Lenkerinneren führt, sowie der MERIDA Expert TR Axle am Hinterrad, deren Hebel sich entnehmen lässt und dann als Minitool dient. Der Achshebel ist 4-mm- und 6-mm-Inbus in einem, damit lassen sich fast alle Schrauben am Bike drehen. Neu dabei ist der Lezyne E-115-Frontscheinwerfer, der seinen Strom direkt vom Hauptakku bezieht und wackelfrei am Vorbau verschraubt ist. Für ordentlich Bling-Bling sorgt die Hammerlackierung mit Regenbogen-Effekt. Auch neu ist das Multitool am Sattel.

Die alte E7000er-Remote musste der neuen SW-EM800-L weichen. Die Ergonomie ist dadurch noch besser. Die Elektronikkabel laufen auch weiterhin im Lenker.
Zugverlegung, Akku-Cover und Kettenstrebenschutz machen das MERIDA super leise. Leider ist da noch der EP8-Motor – klickklack …
Das THERMO GATE versorgt nicht nur den Motor mit einem Luftstrom, sondern klemmt auch die Kabel effektiv
Neu ist die Lezyne-Lichtanlage mit Lezyne E115-Lampe an der Front und Lezyne LED Femto am Heck
Auch neu ist das Multitool am Sattel
Geil, die Lackierung im Metallic-Look kommt mit Flip-Flop-Effekt!

Die Ausstattung des MERIDA eONE-SIXTY 10K 2021

Zugegeben, bis auf Kleinigkeiten wie die Bereifung war das MERIDA für den harten Geländeeinsatz bereits im Vorjahr gut ausgestattet. Die Taiwanesen haben sich unsere damalige Detailkritik zu Herzen genommen und an den entsprechenden Stellen nachgebessert, sodass auch wir jetzt nichts mehr zu meckern haben. Die neue Ausstattung ist Highend und lässt keine Wünsche offen. 2021 kommt das eONE-SIXTY 10K mit stabilen und griffigen DoubleDown-Reifen, die selbst ambitionierte Enduro-Piloten zufriedenstellen. Auch das Fahrwerk hat ein Update bekommen: Die neue FOX 38 Factory-Federgabel hat eine GRIP2-Kartusche und 160 mm Federweg, besser geht es nicht! Am Heck kommt der neue FOX FLOAT X2 Factory zum Einsatz und generiert 150 mm Federweg. Typisch MERIDA, stammt das Cockpit aus eigenem Haus und versteckt alle Display- und Remote-Kabel im Inneren des Lenkers. In Kombination mit der kabellosen RockShox Reverb AXS-Sattelstütze bleiben nur die Züge der Shimano XTR-Bremsen und -Schaltung über: So ist das Cockpit für ein E-Mountainbike extrem aufgeräumt.

Das Fahrwerk mit 160/150 mm hat ein Upgrade bekommen: neue FOX 38 Factory-Federgabel an der Front …
… und neuer FOX FLOAT X2 Factory am Heck
Das MERIDA Expert eTR-Cockpit versteckt die Elektronikkabel im Lenker
Zusammen mit der kabellosen RockShox Reverb AXS ist das Cockpit dadurch super clean
Die Shimano XTR-Bremsen überzeugen mit ordentlich Power …
… und kommen mit 203-/203-mm-Bremsscheiben

MERIDA eONE-SIXTY 10K

9.799 €

Ausstattung

Motor Shimano EP8 85 Nm
Akku Shimano BT-E8036 630 Wh
Display Shimano SC-EM800
Federgabel FOX 38 Factory eMTB+ 160 mm
Dämpfer FOX FLOAT X2 Factory 150 mm
Sattelstütze RockShox Reverb AXS 125 - 170 mm
Bremsen Shimano XTR 4-Kolben 203/203 mm
Schaltung Shimano XTR 1x12
Vorbau MERIDA Expert eTR 40 mm
Lenker MERIDA Expert eTR 780 mm
Laufradsatz DT Swiss SPLINE HXC1250 29"/27,5"
Reifen 29″ x 2,5″/27,5″ x 2,5″

Technische Daten

Größe XS S M L XL
Gewicht 22,96 kg
Zul. Gesamtgewicht 140 kg
Max. Gewicht Fahrer/Equipment 117 kg
Anhänger-Freigabe ja
Ständeraufnahme nein

Besonderheiten

Lezyne Lichtanlage
MERIDA Multitool am Sattel

Geometrie und Modelle des MERIDA eONE-SIXTY 2021

Das MERIDA eONE-SIXTY 2021 gibt es in 4 Modellen von 4.499 € bis 9.799 € und jeweils in 5 Größen. Mit Ausnahme der Größe XS wird in allen Größen der 630-Wh-Akku von Shimano verbaut. Das Sattelrohr ist nicht das kürzeste, wodurch man das Bike nicht nach der Länge auswählen kann und so meist nur eine passende Größe für sich findet. Der Reach bietet mit 470 mm in Größe L eine gute Bewegungsfreiheit und die Front ist mit einem Stack von 650 mm hoch.

Größe XS S M L XL
Sattelrohr 410 mm 420 mm 440 mm 470 mm 500 mm
Oberrohr 563 mm 584 mm 605 mm 629 mm 652 mm
Steuerrohr 110 mm 115 mm 120 mm 135 mm 150 mm
Lenkwinkel 65,5° 65,5° 65,5° 65,5° 65,5°
Sitzwinkel 75,5° 75,5° 75,5° 75,5° 75,5°
Kettenstrebe 440 mm 440 mm 440 mm 440 mm 440 mm
Tretlagerabsenkung 18 mm 18 mm 18 mm 18 mm 18 mm
Radstand 1.168 mm 1.190 mm 1.212 mm 1.239 mm 1.265 mm
Reach 400 mm 420 mm 440 mm 460 mm 480 mm
Stack 629 mm 633 mm 638 mm 652 mm 665 mm

So fährt sich das MERIDA eONE-SIXTY 10K im Test in der Ebene und bergauf

Die Sitzposition auf dem MERIDA eONE-SIXTY 10K ist in der Ebene komfortabel und langstreckentauglich. Der Sitzwinkel ist relativ flach – deshalb empfehlen wir euch, den Sattel für steiles Terrain so weit wie möglich nach vorne zu schieben, um zentraler im Bike zu sitzen. Denn sonst muss man das Gewicht aktiv nach vorne verlagern, um das Vorderrad am Steigen zu hindern. Generell klettert das eONE-SIXTY dank des größeren Akkus aber länger und dank mehr Last am Vorderrad auch etwas besser als das Vorjahresmodell. Doch auch im Stehen oder weit nach vorne gebeugt generieren Fahrwerk und der griffige, pannensichere Hinterreifen sehr viel Traktion und erleichtern das Klettern zusätzlich. Auf weniger extremen Anstiegen lässt es sich mit dem MERIDA und dem neuen Shimano EP8-Motor super cruisen.

Tuning-Tipp: Sattel weit nach vorne schieben

Der neue EP8-Motor verfügt über zwei Fahrprofile, die man auf dem Trail wechseln kann und in denen sich die Parameter der Unterstützungsstufen unterschiedlich einstellen lassen. Das macht sich MERIDA zunutze und ruft im Profil 1 die ganze Power des gelungen abgestimmten Motors ab, der sehr natürlich und bei Bedarf kraftvoll anschiebt. In Profil 2 wird hingegen mehr Input vom Fahrer gefordert, um die Maximalleistung des Motors abzurufen – super, um Akkukraft zu sparen. Alle Details zum Antrieb findet ihr in unserem großen und exklusiven Special rund um den EP8 mit allen spannenden Informationen und einem ausführlichen Fahreindruck. Wenn ihr euch auch für den direkten Vergleich zwischen dem alten Shimano STEPS E8000 und dem neuen EP8 interessiert, haben wir hier alle Infos für euch.

Helm MERIDA PECTOR ME-1 | Brille Smith Wildcat
Shirt POC Resistance Women’s Jersey | Hose POC Resistance Womens | Schuhe Suplest OFFROAD PRO

Das MERIDA eONE-SIXTY 10K im Downhill

Im Downhill steht man zentral im Bike und hat stets die volle Kontrolle. Grund dafür sind die hohe Front des MERIDA eONE-SIXTY 10K, das ausgewogene Handling und der längere Akku, der besonders in flachen Kurven mehr Druck aufs Vorderrad bringt als beim Vorgängermodell. Trotz des größeren Akkus und der 800 g mehr Gewicht behält das eONE-SIXTY 10K seinen direkten und agilen Charakter bei. Dabei schafft es die Balance zwischen Agilität und Laufruhe wie kaum ein anderes Bike. Die FOX 38-Federgabel und die MAXXIS DoubleDown-Bereifung kitzeln noch das letzte Quäntchen Downhill-Performance aus dem Bike heraus. Durch die klasse Einstellmöglichkeiten des Fahrwerks von komfortabel bis sportlich straff ist das MERIDA eONE-SIXTY 10K nicht nur ein Bike für ambitionierte Trailrider, sondern auch für alle, die gemäßigter mit ihrem E-MTB unterwegs sein wollen. Chapeau, MERIDA! Und danke für die neue Lichtanlage – das erhöht die Alltagstauglichkeit deutlich! Das eONE-SIXTY 10K war bekannt dafür, Kabelklappern und Kettenschlagen effektiv zu vermeiden und dadurch super leise zu sein. Diese Zeiten sind mit dem neuen Shimano EP8-Motor leider vorbei. Sein metallisches Klackern aus dem Motorinneren ist auch am MERIDA präsent.

Das MERIDA ist der perfekte Allrounder mit einem Hammer-Look – vom E-SUV-Einsatz als Statussymbol bis hin zum härtesten Trail-Geballer macht es alles mit!

Unser Fazit zum MERIDA eONE-SIXTY 10K 2021

MERIDA hat es geschafft, ein Topbike noch mal zu verbessern! Die Charaktereigenschaften, die wir am alten eONE-SIXTY 10K geliebt haben, hat das neue Bike behalten, und Schwächen wie Reichweite und Klettervermögen wurden bei der Überarbeitung weitestgehend beseitigt. Das eONE-SIXTY eignet sich für Enduro-Piloten genauso wie für Einsteiger und Tourenfahrer. Look, Ausstattung und Performance sind tadellos, einziger Kritikpunkt: Mit dem neuen Shimano EP8-Motor ist das MERIDA eONE-SIXTY 10K 2021 nicht mehr so leise wie im Jahr zuvor.

Tops

  • messerscharfes und ausgewogenes Handling
  • Balance zwischen Agilität und Laufruhe
  • tadellose Ausstattung
  • Allroundeigenschaften

Flops

  • Klappern des Shimano EP8-Motors
  • langes Sattelrohr

Mehr Informationen zum MERIDA eONE-SIXTY 10K 2021 findet ihr auf merida-bikes.com


Endlich da: Die E-MOUNTAINBIKE Print-Edition 2020 ist die ultimative Testbibel, mit der wir dir helfen das perfekte E-Mountainbike zu finden. Auf 250 Seiten im hochwertigen Print-Format findest du eine umfassende Kaufberatung und Tests von 35 Bikes sowie der 7 wichtigsten Motoren. Außerdem gibt es jede Menge Know-how, Tipps und die aufregendsten E-MTB-Trends. Hier klicken für mehr Infos oder direkt in unserem Shop bestellen!

Text: Jonas Müssig Fotos: Felix Stix

Die besten Merida-Händler Deutschlands

Interesse an diesem Produkt? Auf der untenstehenden Karte findest du alle Merida-Händler, die mit dem Top100-Siegel ausgezeichnet wurden. Die begehrte Auszeichnung wird ausschließlich an Bikeshops verliehen, die mit hervorragender Beratung, kundenorientiertem Service und zielgruppengerechtem Angebot restlos überzeugen können.
Klicke auf einen Marker, um weitere Informationen über einen Shop zu erhalten.

Mehr Testmöglichkeiten
Klicke hier, um auch Events anzuzeigen, bei denen du das Bike testen kannst.
Testevents anzeigen

Hersteller-Website
merida-bikes.com

Über den Autor

Jonas Müssig

Eigentlich müsste es Dr. Müssig heißen – immerhin hat Jonas, kurz bevor er die Arbeit bei uns begonnen hat, seinen Doktortitel in Chemie verliehen bekommen. Am Ende siegte aber Leidenschaft vor Wissenschaft. Das bedeutet natürlich nicht, dass Chemie keine Rolle mehr spielt. Schließlich lassen sich sein wissenschaftliches Know-how und seine langjährige Leidenschaft fürs (E-)Biken perfekt kombinieren. Auf der Jagd nach der perfekten Ride-Life-Balance findet man Jonas im Sommer auf den Trails und im Winter ganz gerne mal mit dem Backpack in Asien oder im Camper in Südeuropa.