News

Das neue GIANT Reign E+ 2022 vorgestellt – Alle Infos zum E-Mountainbike mit dem neuen Yamaha-Motor

Neuer Motor, neues Bike: GIANT stellt das neue Reign E+ mit riesigem 750-Wh-Akku, MX-Laufrädern, ordentlich Federweg sowie neuen Displays und Remotes vor. Neben zahlreichen Änderungen am E-Mountainbike sorgt vor allem der neue SyncDrive Pro, der auf der neuesten Yamaha-Motorengeneration basiert, für Aufsehen. Wir haben alle Infos.

Rein optisch lässt sich die zweite Generation des GIANT Reign E+ ganz klar dem Bike-Giganten aus Taiwan zuordnen. Von seinem erst 2019 vorgestellten Vorgänger kann man die neueste Generation des Aluminium-E-Mountainbikes erst auf den zweiten Blick unterscheiden. Unter der Haube hat sich hingegen so einiges getan, allen voran ein komplett neues Motor-System. Das 29”-Laufrad am Heck hat GIANT kurzerhand auf 27,5” geschrumpft und setzt auf das MX-Laufradkonzept. Der Maestro-Hinterbau am Heck ist typisch GIANT und generiert 160 mm Federweg, die mit einer 170-mm-Federgabel kombiniert werden. So soll das Bike seinem bevorzugten Einsatzgebiet treu bleiben und vor allem auf ruppigen Downhills wie ein Brett liegen und bergauf so manche knifflige Schlüsselstelle meistern. Gleich geblieben ist das ohnehin sehr hohe zulässige Gesamtgewicht von 156 kg, sodass auch besonders große und schwerere Fahrer in den E-Mountainbike-Genuss kommen. Cool!

GIANT Reign E+ 0 | GIANT SyncDrive Pro/750 Wh | 170/160 mm (v/h)
Gewicht n/a | 7.399 € | Hersteller-Website

Der neue Yamaha-Motor im GIANT Reign E+

GIANT und Yamaha gehören zusammen wie Yin und Yang: Die Hardware des GIANT SyncDrive Pro-Motors basiert seit jeher auf dem Yamaha PW-X und wird von GIANT mit eigenen Sensoren, Remotes, Akkus und Software kombiniert. In der neuesten Generation wird der SyncDrive Pro deutlich kompakter und leichter als sein Vorgänger und schafft es dennoch, bis zu 85 Nm Drehmoment zu generieren. Während es durch die ausladende Form des Motors beim Vorgänger immer wieder zu Aufsetzern an Hindernissen, wie Baumstämmen und Kanten, kommen kann, soll das neue Reign E+ deutlich mehr Bodenfreiheit liefern. In der höchsten der fünf Unterstützungsstufen verstärkt laut Hersteller der SyncDrive Pro die Kraft am Pedal um das Vierfache. Durch zahlreiche Sensoren, die unter anderem auch die Hangneigung berücksichtigen, kann der dynamisch, progressive Smart Assist-Mode das Unterstützungslevel clever an die Fahrsituation anpassen. Wir sind gespannt, ob er sich in der neuesten Remote-Generation schneller auswählen lässt. Seine Energie zieht der SyncDrive Pro, je nach Modell, aus einem 625 Wh- oder 750 Wh-Akku, die jeweils ins Unterrohr integriert sind.
Bisher stehen die SyncDrive Pro-Motoren für mächtig Durchzugsstärke auch bei niedriger Trittfrequenz und sorgen so beim bisherigen Reign E+ für ein ganz besonderes Fahrgefühl. Wie sich der neue Motor auf dem Trail schlägt, ob er seinen kernigen Charakter behalten kann und ob wir hier einen Teaser auf die Hardware der neuesten Yamaha PW-X Motorengeneration bekommen haben, verraten wir euch nach unserem ersten Test.

Der SyncDrive Pro-Motor basiert (vermutlich) auf der neuesten Yamaha PW-X-Motorengeneration und liefert bis zu 85 Nm Drehmoment und 400 % Unterstützungsfaktor.

Ganz schön integriert: Remote und Display des neuen Reign E+

Ein Augenmerk bei der Entwicklung des neuen Reign E+ lag auf der Integration von Display und Remote. Statt der GIANT-typischen RideControl ONE Kombi-Bedieneinheit kommen jetzt zwei Systeme zum Einsatz. Ähnlich wie bei den Specialized Turbo-Modellen ist die neue RideControl Go-Einheit direkt ins Alu-Oberrohr integriert und liefert mittels LEDs alle Infos zur Unterstützungsstufe und zum Ladezustand.
Super schick und sehr unauffällig ist die minimalistische RideControl Ergo 3-Lenkerremote, die ins Griffende integriert ist. Die Funktionen der drei Tasten lassen sich via App individuell belegen. Obendrein kann die Remote entweder am linken oder rechten Griff befestigt werden.

ON-OFF, Unterstützungsstufe, Ladezustand
Das schnieke integrierte Display bietet alle wesentlichen Informationen – mehr braucht es nicht.
fast unsichtbar
Die Remote des Reign E+ ist minimalistisch, unauffällig und lässt sich problemlos sowohl links als auch rechts am Lenker integrieren. Wir sind Fans!

Die Geometrie des neuen GIANT Reign E+

GIANT hat sich unserer Kritik an der Geometrie des Reign E+ angenommen und in die Entwicklung der jüngsten Generation einfließen lassen. Allen voran ist das viel zu lange Sitzrohr nun deutlich kürzer und sollte so – bei abgesenktem Sattel – ausreichend Bewegungsfreiheit in alle Richtungen bieten. Auch das hohe Tretlager konnte nicht zuletzt dank des kompakteren Motors weiter nach unten wandern. Wir brennen schon darauf zu erfahren, wie gut das neue Reign E+ – auch in Kombination mit der über drei Zentimeter höheren Front – seinen Fahrer im Bike integriert. Über einen Flip-Chip im Hinterbau lässt sich die Geometrie des E-Mountainbikes weiter an die persönlichen Vorlieben anpassen.

Größe * S M L XL
Sattelrohr 400 mm 425 mm 450 mm 475 mm
Oberrohr 569 mm 595 mm 622 mm 649 mm
Steuerrohr 100 mm 100 mm 110 mm 120 mm
Lenkwinkel 64° 64° 64° 64°
Sitzwinkel 77° 77° 77° 77°
Kettenstrebe 454 mm 454 mm 454 mm 454 mm
Tretlagerabsenkung 21 mm 21 mm 21 mm 21 mm
Radstand 1209 mm 1236 mm 1265 mm 1295 mm
Reach 423 mm 449 mm 474 mm 499 mm
Stack 636 mm 635 mm 645 mm 654 mm

* FlipChip in LOW

Die neuen GIANT Reign E+ Modelle im Überblick

Das neuen GIANT Reign E+ E-Mountainbike kommt ab September 2021 in vier Ausstattungsvarianten zu Preisen zwischen 4.799 € und 7.399 € auf den Markt. Neben den Komponenten wie Fahrwerk, Schaltung, Bremse und Co. unterscheiden sich die Modelle vor allem beim Akku. Die beiden günstigeren Varianten Reign E+ 3 und Reign E+ 2 setzen auf den 625-Wh-Akku, während das Reign E+1 und das Topmodell Reign E+ 0 auf den Energiespeicher mit 750 Wh Kapazität setzen. Die detaillierte Ausstattung aller Modelle steht vorerst noch nicht fest.

Reign E+ 0 Reign E+ 1 Reign E+ 2 Reign E+ 3
Motor GIANT SyncDrive Pro 85 Nm
Akku GIANT EnergyPak XL 750 Wh GIANT EnergyPak Smart 625 Wh
Display GIANT RideControl GO
Remote GIANT RideControl Ergo 3
Federgabel FOX 38 Factory GRIP2 170 mm FOX 38 Performance Elite 170 mm RockShox ZEB Select 170 mm RockShox Domain 170 mm
Dämpfer FOX X2 Factory 160 mm FOX X2 Performance Elite 160 mm FOX DPX2 Performance 160 mm FOX DPS 160 mm
Schaltung SRAM X01 Eagle 1×12 Shimano XT 1×12 SRAM GX/NX Eagle 1×12 Shimano Deore 1×12
Bremse SRAM Code RSC 220/200 mm Shimano XT 4-Kolben 200 mm SRAM Code R 220/200 mm Shimano Deore 4-Kolben 200 mm
Preis 7.399 € 6.499 € 5.499 € 4.799 €
GIANT Reign E+ 2 | GIANT SyncDrive Pro/750 Wh | 170/160 mm (v/h)
Gewicht n/a | 5.499 € | Hersteller-Website

Unser erster Eindruck

Das GIANT Reign E+ hat seit jeher seinen ganz eigenen Charakter und überzeugt vor allem mit seinem enorm durchzugsstarken Motor. Wir sind gespannt, ob die neueste Motorengeneration da noch einmal einen drauflegen kann. Bei der Integration von Display und Remote ist es auf den ersten Blick hervorragend gelungen und die 750 Wh des Akkus sind eine echte Ansage. Auch bei der Geometrie ist GIANT auf unsere Kritik eingegangen, sodass wir uns bereits auf den ersten Test des neuen E-Mountainbikes freuen.

Mehr Infos unter: giant-bicycles.com


Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann würde es uns sehr freuen, wenn auch du uns als Supporter mit einem monatlichen Beitrag unterstützt. Als E-MOUNTAINBIKE-Supporter sicherst du dem hochwertigen Bike-Journalismus eine nachhaltige Zukunft und sorgst dafür, dass der E-Mountainbike-Sport auch weiter ein kostenloses und frei zugängliches Leitmedium hat! Jetzt Supporter werden!

Text: Felix Stix Fotos: Giant

Über den Autor

Felix Stix

Felix ist Testchef und unbestritten einer der besten Testfahrer der Welt. Mit seinem abgeschlossenen Sports-Engineering-Studium, exzellenten MTB-Skills, einer Bike-Guide-Ausbildung und seiner Liebe zur Technik hat Felix alles, was es für eine umfassende und faire Beurteilung von Bikes braucht. Seine legendären Vergleichstests sind international bekannt und gefürchtet und werden aufgrund der ausführlichen Erläuterungen und technischen Erklärungen gerne mal ein bisschen länger. Pro Jahr testet er weit über 100 Bikes, seine Spezialgebiete sind Reifen, Motoren, Fahrwerke – und im Winter auch Ski! Sein Know-how fließt in jeden unserer Tests mit ein und trägt so zur hohen redaktionellen Qualität bei.