Das Nicolai ION G16 EBOXX zählt zu unseren Favoriten und war schon mit und ohne Bosch PowerTube bei uns im Test. Das E14 in dieser Version steht für die verbaute elektronische 14 Gang-Nabenschaltung von Rohloff. Wir haben alle Infos zu dem neuen Konzept.

NICOLAI ION G16 EBOXX E14 | 170/160 mm (v/h) | 8.999 €

Der Gates Carbon Drive Riemen am Nicolai ION G16 EBOXX E14 zieht alle Blicke auf sich. Die Spanneinrichtung und der schwarz-blaue Riemen unterstreichen die ohnehin martialische Optik des 160 mm E-Mountainbikes. Kassette oder Schaltwerk sucht man vergebens. Stattdessen verrichtet die Rohloff E14 Nabenschaltung Gangwechsel in bruchteilen einer Sekunde und liefert eine Bandbreite von 526%. Die eShift-Funktion des Bosch Motors soll dabei Seidenweiche Gangwechsel ermöglichen. Dafür nimmt der Motor beim Druck auf den Schalttrigger für kurze Zeit die Last aus dem Antrieb. Hält man den elektronischen Trigger gedrückt, schaltet die Rohloff Nabe in Dreigangsprüngen durch alle Gänge. Kommt das Bike zum Stillstand schaltet die Nabe automatisch in den Anfahrgang. Leider ist die eShift Funktion derzeit nicht mit dem kleinen Purion-Display kompatibel, sodass das Cockpit mit dem großen Intuvia-Display beladen ist. Im Vergleich zum “normalen” ION G16 EBOXX muss man für das robuste Rohloff-System noch einmal 1.500 € drauflegen, sodass die E14 Variante 8.999 € kostet. Das Bike kann ab sofort im NICOLAI Online Shop bestellt werden.

Der eigens entwickelte Riemenspanner passt zum Design des Nicolai ION G16 EBOXX

Um die Rohloff Nabe in das Nicolai zu integrieren haben die Entwickler neue Ausfallenden hergestellt. Sie verkleinern die Einbaubreite der Hinterradnabe. Außerdem setzt das Team von Kalle Nicolai auf die Schnellspanner-Variante der Rohloff-Nabe, da sie mit der Nutzerfreundlichkeit der speziellen Rohloff-Steckachse nicht zufrieden sind. Durch die angewinkelten nach unten offenen Ausfallenden soll auch der Ein- und Ausbau des Hinterrades trotz hoher Riemenspannung kein Problem sein.

In der Hinterradnabe versteckt sich ein Getriebe mit 14-Gängen…
… Gewählt werden sie mit dem elektronischen Daumenhebel
Kabelsalat? Fehlanzeige! – Der große Kabelport macht die Zugverlegung einfach und aufgeräumt.
Und noch ein Geschwindigkeitssensor – Mit ihm erkennt das Rohloff-System, wann es in den Anfahrgang schaltet. Der Sensor des Bosch-Motors sitzt direkt daneben. Wir wünschen uns für die Zukunft eine bessere Integration.

Mehr Infos unter: nicolai-bicycles.com


Übrigens: Kennst du schon die E-MOUNTAINBIKE Print-Edition? Auf über 200 Seiten bietet sie dir Inspiration, eine riesige Wissensbasis sowie Tests der spannendsten und wichtigsten Bikes. Der Themenmix richtet sich gleichermaßen an erfahrene E-Mountainbiker und Einsteiger. Kaufberatung, Testberichte, Urlaubstipps, Reparaturhilfen, Firmenporträts, Trail-Knigge … die Liste der Artikel ist lang! Klicke hier für mehr Infos!

Text: Felix Stix Fotos: Valentin Rühl