Die deutsche Marke BULLS stellt für das Modelljahr 2020 die komplett neue Sonic-Modelllinie mit neuem Bosch Performance CX 2020-Motor vor, wobei der neue Motor nur eines von vielen Highlights der Bikes ist. Wir hatten als einziges Magazin weltweit die Möglichkeit, das Sonic EVO AM 6 Carbon zu testen und mit den Entwicklern über die neue Wunderwaffe der Kölner zu sprechen.

Bevor wir in den Testbericht einsteigen, möchten wir dich noch kurz auf unsere aktuelle Aktion hinweisen: Mit dem Gutscheincode "E-MTB-APP" erhältst du noch für kurze Zeit 20% Rabatt auf unsere aktuelle Jahresausgabe. Auf rund 240 (!) Seiten bietet sie dir Inspiration, Kaufberatung, jede Menge E-MTB-Know-how sowie Tests der wichtigsten Bikes des Jahres. Das hochwertige Magazin richtet sich gleichermaßen an erfahrene E-Mountainbiker und Einsteiger. Sichere dir jetzt dein Exemplar! Weitere Infos zum Inhalt findest du hier.

BULLS Sonic EVO AM 6 Carbon 2020 | Bosch Performance CX 2020 | 150 mm/150 mm | 22,7 kg (Größe M, mit Serienausstattung und 500 Wh-Batterie) | 6.999 € (400 Wh-Batterie) / 7.199 € (500 Wh) / 7.399 € (625 Wh)

Unter dem Namen Commission E haben die Kölner eine Expertengruppe gebildet, die sich mit den neuen Nutzungsszenarien, Ansprüchen und zukunftsorientierten Technologien des E-Bike-Booms befasst. Dazu wurden mit dem Fraunhofer Institut ausgiebige Tests und Analysen durchgeführt, um die Belastungen und Anforderungen von modernen E-Mountainbikes besser zu erfassen und um das E-Bike „richtig“ zu denken. Die ersten Erkenntnisse daraus hat BULLS in die neue Sonic-Modellreihe einfließen lassen.

Was ist an dem BULLS Sonic EVO AM 6 Carbon 2020 so besonders?

Das BULLS Sonic EVO AM mit 150 mm-Fahrwerk ist Teil einer ganzen Sonic-Produktfamilie, die vom Hardtail bis hin zum 180 mm Bikepark-Boliden aus unterschiedlichen Modellen besteht. Die gesamte Produktfamilie setzt auf den neuen Bosch Performance CX 2020-Motor und profitiert von dessen herausragender Trail-Performance – doch das Sonic EVO AM zeichnet noch mehr aus.

Das Design – das Auge fährt mit!

Bereits auf den ersten Blick erkennt man, wie viel Arbeit in das Design des BULLS Sonic EVO AM 6 Carbon geflossen ist. Klare und markante Formen, durchgehende Linien und stimmige Proportionen – hier hat das Bulls-Entwicklungsteam ganze Arbeit geleistet. BULLS war bisher nicht gerade für super stringente Designs bekannt, mit der neuen Sonic-Linie ändert sich das nun. Auffällig unauffällig ist der optische Fluss zwischen Steuerrohr, Unterrohr, Motor, massiver Kettenstrebe und dickem Sitzrohr, das die EightPins-Teleskopsattelstütze beherbergt. Die gelungenen Übergänge gefallen – genauso wie die Tatsache, dass das Oberrohr und die Sitzstreben des Alu-Hinterbaus ebenfalls in einer Linie verlaufen; laut BULLS soll das sogar bei allen Rahmengrößen der Fall sein.

Neuer 1,8”-Steuersatz-Standard – innovativ oder unnötig?

Doch nicht nur optisch, sondern auch technisch sollen die neuen Sonics mit ihrem voluminösen Design Vorteile bieten. In Kooperation mit RockShox, SR Suntour und Lagerspezialist ACROS hat BULLS einen neuen Steuersatz-Standard geschaffen. So verfügen die Federgabeln über einen konischen Gabelschaft mit 1,8” Durchmesser unten und 1 ⅛” Durchmesser oben. Derart konzipiert soll der Gabelschaft für mehr Steifigkeit und durch die voluminösere Gabelkrone für stimmige Proportionen zwischen Gabel, Steuerrohr und den massiven Unterrohren, die für E-Bikes typisch sind, sorgen. Laut BULLS ist ein weiterer Vorteil, dass der gewonnene Bauraum am oberen Steuersatzlager dafür genutzt werden kann, die Kabel von Schaltung und Bremsen durch den Steuersatz in den Rahmen zu führen. Aktuell werden jedoch lediglich die elektrischen Kabel für Display und MonkeyLink-Lichtschnittstelle intern verlegt. Fakt ist: Die Zugführung am neuen BULLS Sonic EVO AM 6 ist sehr gelungen.

Ob sich daraus tatsächlich ein neuer Standard entwickelt, ist aktuell noch nicht absehbar. Die Technologie ist zumindest frei verwendbar. In Gesprächen mit unterschiedlichen Herstellern stießen wir auf Zurückhaltung: Auch wenn der Steifigkeitsgewinn messbar ist, ist man sich uneinig, ob man an dieser Stelle überhaupt mehr Steifigkeit braucht. Zudem ist die Industrie nach den großen Marktverwirrungen der letzten Jahre durch zu viele neue Standards sehr vorsichtig geworden.

Zweiteilige Spacer sollen eventuelle Reparaturen leicht durchführbar machen

Clevere Integration an den BULLS Sonic Modellen 2020

In Sachen Integration bietet das Sonic EVO AM einige technischen Raffinessen. So wurde der Bosch PowerTube 625-Akku clever in das Unterrohr integriert, sodass er sich bequem im 45°-Winkel nach oben herausnehmen lässt. Die Bauweise ist zum Patent angemeldet und soll aufgrund der kleinen Öffnung die Steifigkeit des Unterrohrs möglichst wenig schwächen. Der Akku ist dabei von einem mit Magneten versehenen Alu-Deckel verdeckt und klickt akustisch schön und wertig ein. Gesichert wird das Cover durch das Drehen des MonkeyLink-Trinkflaschenhalters. Die Handhabung ist prinzipiell sehr einfach, braucht jedoch etwas Übung, bis es flüssig vonstatten geht.

Wie bei den aktuellen BULLS-Modellen, kommt auch bei den neuen Sonic-Bikes die MonkeyLink-Schnittstelle zum Einsatz, über die sich eine Lampe an der Front montieren lässt. Die Lampe wird dabei vom E-Bike-Akku gespeist. Wir empfehlen die leistungsstarke Supernova M99 MINI PRO-25 mit Abblendlicht, aber es gibt natürlich auch günstigere Alternativen.

Eigene Designsprache, eigene Standards und innovative Features – BULLS gibt mit dem neuen Sonic EVO AM richtig Gas!

Auch der Vorbau ist eine Neuentwicklung der Ingenieure: Dieser für das integrierte MAGURA-Cockpit vorbereitet und hat Platz, Züge innen zu verlegen. Zudem bietet er die Möglichkeit, über einen kleinen Adapter die handelsüblichen Smartphone- oder Navi-Befestigungen (z.B. Garmin) anzubringen und mittig im Cockpit zu integrieren. Eine weitere Besonderheit: BULLS setzt auf einen eigenen, im Hinterbau integrierten Speed-Sensor und einen auf der Bremsscheibe positionierten Magneten, um die Fahrdaten an den Motor zu liefern. Die Detailliebe, die in dem neuen BULLS Sonic steckt, zeigt sich an vielen Stellen, wie etwa der filigranen Bremsaufnahme am Hinterrad, der sauberen Zugführung im Unterrohr oder den 90°-Winkeln an den Bremshebeln, die dafür sorgen, dass die Bremskabel deutlich näher am Lenker verlaufen und optisch kaum mehr auffallen. Der Bosch Performance CX-Motor wird von einem aus Kunststoff gefertigten Unterbodenschutz geschützt, der dank offener Bauweise die Luftkühlung des Motors kaum beeinflussen soll. Unter schlammigen Bedingungen sammelt sich hier logischerweise Dreck, den man aber problemlos wieder heraus bekommen sollte. Die EightPins-Sattelstütze ist nicht nur optisch ein Hingucker, sondern ist mit ihrem enormen Hub von bis zu 228 mm auch technisch ein Superlativ. Dadurch, dass sie das Sattelrohr als Außenhülle nutzt, ist sie super clean im Rahmen integriert. Je nach Sonic-Modellvariante soll auch eine Limotech-Stütze mit 34,9 mm Durchmesser zum Einsatz kommen.

Die BULLS Sonic EVO AM 2020 Modelle im Überblick

Wie bereits erwähnt, ist für 2020 nicht nur das BULLS Sonic EVO AM neu, sondern es gibt eine ganze Sonic-Produktfamilie mit Bosch-Motoren. Die günstigsten Modelle starten bei 2.999 €, das teuerste Modell kostet 7.399 €. Bei allen Modellen hat man beim Akku die Wahl zwischen 400 Wh, 500 Wh oder 625 Wh – so lässt sich die Akkukapazität je nach Bedarf wählen und gegebenenfalls deutlich Gewicht und Geld sparen. Vor allem leichte Fahrer und Biker, die nur kürzere Runden fahren, werden sich darüber freuen, denn der Unterschied zwischen einem 400 Wh- und einem 625 Wh-Akku beträgt exakt 400 € und rund 700 g Gewicht.

BULLS Sonic Evo Am 6

Den Einstieg in die Sonic-Welt bilden die BULLS Sonic EVO Hardtails mit 120 mm Federweg an der Front und Aluminium-Rahmen. Mit ihrer modernen Geometrie sind diese Sonic EVO-Modelle für Trekking und Touren ausgelegt und entweder mit 29”- oder 27,5”-Laufrädern erhältlich. Die Sonic EVA-Modelle sind die Pendants für Frauen und bieten mit einem tiefer verlaufenden Oberrohr und ausschließlich 27,5”-Laufrädern einen tieferen Einstieg bzw. weniger Überstandshöhe für mehr Sicherheit und leichteres Auf- und Absteigen.

BULLS Sonic Evo hardtail

Die Sonic EVO TR-Modellreihe besteht aus 120-mm-Fullys mit 29”-Laufrädern und ist für den Touren- und leichten Trail-Einsatz gedacht. Es sind sowohl Alu- als auch Carbon-Varianten erhältlich. Auch hier gibt es zwei Sonic EVA TR-Varianten für Frauen, die über 27,5”Laufräder verfügen.

BULLS Sonic Evo TR

Und auch der Nachwuchs oder kleine Personen gehen in der Sonic-Produktfamilie nicht leer aus. So gibt es ein Sonic EVOHardtail in Größe XS mit 26”-Laufrädern und 100 mm Federweg, sowie ein Sonic EVO TR-Fully mit 120 mm Federweg und gemischten Laufradgrößen – 27,5” an der Front und 26” am Heck! Bei seinem Besuch erzählte Produktmanager Marc Faude mit Begeisterung von den Touren mit seinem 12-jährigen Sohn auf der Schwäbischen Alb, die er ohne die Kids-E-Bikes nie erleben würde!

Bulls Sonic Evo TR Kidbike

Das obere Ende der Sonic-Reihe bilden die zwei BULLS Sonic EVO EN Bikes mit Aluminium-Rahmen, 180 mm Federweg und ebenfalls gemischten Laufradgrößen.

BULLS Sonic EVO EN

Von dem von uns getesteten BULLS Sonic EVO AM gibt es insgesamt sechs Modelle zwischen 3.499 € und 7.399 €, wobei vier mit Carbon-Hauptrahmen und zwei mit Aluminium-Rahmen kommen. Alle Modelle setzen auf gemischte Laufradgrößen: So kommt am Vorderrad eine 29”-Bereifung zum Einsatz und am Heck ein 2.6” breiter 27.5”-Reifen für Traktion und Agilität.

Specs

Im Gegensatz zur Serienausstattung hatte das von uns getestete BULLS Sonic EVO AM 6 Carbon ein SR Suntour-Fahrwerk. Im Gegensatz zu unserem Vorserienmodell kommt das Sonic EVO AM 6 Carbon zudem mit Bosch Kiox- statt Purion-Display. Die folgende Ausstattung ist die Serienausstattung. Das Bike soll ab August im Handel verfügbar sein.

Federgabel RockShox Lyrik Ultimate RCT3, 150 mm
Dämpfer RockShox Super Deluxe RT Select+, 150 mm
Schaltung SRAM XX1 Eagle AXS, 10–50Z
Bremsen MAGURA MT7 220/203 mm
Lenker Bulls, 780 mm
Vorbau Bulls Custom mit MonkeyLink Schnittstelle, 50 mm
Laufräder DT Swiss HX1501 SPLINE
Reifen Schwalbe Magic Mary 29 x 2.35 / Hans Dampf 27.5 x 2.60
Sattelstütze EightPins, 228 mm
Gewicht 22,7 kg (Größe M, mit Serienausstattung und 500 Wh-Batterie)
Preise 6.999 € (400 Wh) / 7.199 € (500 Wh) / 7.399 € (625 Wh)

Bei allen Modellen hat man beim Akku die Wahl zwischen 400 Wh, 500 Wh oder 625 Wh – so lässt sich die Akkukapazität je nach Bedarf wählen und gegebenenfalls deutlich Gewicht und Geld sparen.

Die Aluminium-Modelle des Sonic EVO AM gibt es in den fünf Größen S, M, L, XL, XXL; die Carbon-Modelle in den vier Größen S, M, L, XL. Eine weitere Besonderheit ist, dass die Alu-Varianten ein kürzeres Oberrohr haben als die Carbon-Modelle und dadurch eine aufrechtere Sitzposition besitzen. Bei den Modellen in Rahmengröße Medium beträgt der Unterschied beim Reach 1 cm.

Die Geometrie des neuen Sonic EVO AM 6 Carbon

Größe S M L XL
Oberrohr 580 mm 593 mm 618 mm 641 mm
Steuerrohr 120 mm 120 mm 130 mm 140 mm
Lenkwinkel 66° 66° 66° 66°
Sitzwinkel 74° 74° 74° 74°
Kettenstrebe 450 mm 450 mm 450 mm 450 mm
Tretlageroffset 17,5 mm 17,5 mm 17,5 mm 17,5 mm
Radstand 1.198 mm 1.213 mm 1.238 mm 1.262 mm
Reach 425 mm 440 mm 461 mm 482 mm
Stack 619 mm 619 mm 630 mm 639 mm

Erster Test: BULLS Sonic EVO AM 6 Carbon 2020 – mehr als nur sexy?

Produktmanager Marc Faude besuchte uns in unserem Office und stellte uns die neuen Bikes exklusiv vor. Dazu gesellten sich die Lagerspezialisten von ACROS, um uns alle Infos über die neuen Lager für das neue 1.8”-Steuerrohr zu erklären. Daraufhin bot sich uns die Gelegenheit, das BULLS Sonic EVO AM 6 Carbon 2020 rund eine Woche lang über unsere Hometrails zu jagen. Da das Bike noch ein Vorserienmodell war und noch nicht über die finale Ausstattung verfügte, geben wir im Folgenden nur einen ersten Fahreindruck: „Verdammt vielversprechend!“, so lautet die Kurzzusammenfassung.

Die längere Version: Die sportliche, moderne Geometrie des Carbon-Modells beglückt ambitionierte Mountainbiker, die auf dem Trail Gas geben wollen. Mit einer guten Balance und hohen Präzision lässt sich das Bike über die Singletrails jagen, dabei gehört es nicht zu den super verspielten Bikes, sondern bietet eher Fahrsicherheit und Laufruhe. Mit 450 mm langen Kettenstreben und einem Radstand von 1213 mm in Größe Medium ist das kein Wunder! Entsprechend fühlt sich das BULLS Sonic auch bei Highspeed-Passagen und im steilen Gelände wohl, in der Luft liegt es sicher und souverän. Wie zu erwarteten, begeistert der neue Bosch Performance CX-Motor mit seiner feinfühligen und starken Performance im Gelände. Wie bereits in unserem ausführlichen Test zum Bosch Performance CX 2020 moniert, ist der Motor recht laut – zusätzlich bietet der großvolumige Carbon-Rahmen einen großen Resonanzkörper, sodass die Geräuschentwicklung nochmals stärker wirkte.

In Serie kommt das EVO AM 6 Carbon übrigens mit RockShox Lyrik Ultimate RCT3 und RockShox Super Deluxe RT Select+ Dämpfer anstatt dem SR Suntour Fahrwerk, das in unserem Test-Bike verbaut und auch noch nicht mit dem richtigen Fahrwerks-Tune ausgestattet war. Deshalb können wir noch keine Aussage über das Fahrwerk treffen.

Fazit

Innovative Features, eine super stimmige Designsprache und ein heißer Preis machen das BULLS Sonic EVO AM 6 Carbon zu einem sehr spannenden Bike für die Saison 2020. Je nach Fahrweise und gewünschtem Fahrkomfort macht es Sinn, das günstigere Alu-Modell mit komfortablerer Sitzposition zu kaufen. Ambitionierte Mountainbiker wählen natürlich die sportlichere Carbon-Variante. Ob es wirklich das neue 1.8”-Steuerrohr braucht, können wir aktuell noch nicht sagen. Fakt ist jedoch: Bei diesem Gesamtpaket werden einige Hersteller ins Schwitzen kommen! Denn das Bike verspricht eine erstklassige Trail-Performance zum attraktiven Preis und ist einfach verdammt sexy!

Tops

  • Designsprache
  • 45° Akku-Integration
  • Ausstattung bzw. Preis-Leistungs-Verhältnis
  • freie Wahl der Akkukapazität

Flops

  • Kettenschlagen und Motorgeräusche

Mehr Informationen findet ihr unter bulls.de


Endlich da: Die E-MOUNTAINBIKE Print-Edition 2019, unsere zeitlose Jahresausgabe! Auf rund 240 (!) Seiten bietet sie dir Inspiration, Kaufberatung, jede Menge E-MTB-Know-how sowie Tests der wichtigsten Bikes des Jahres. Das hochwertige Magazin richtet sich gleichermaßen an erfahrene E-Mountainbiker und Einsteiger. Hier klicken für mehr Infos oder direkt in unserem Shop oder auf Amazon.de versandkostenfrei* bestellen!

Text: Robin Schmitt Fotos: Robin Schmitt, Valentin Rühl, ZEG

Die besten Bulls-Händler Deutschlands

Interesse an diesem Produkt? Auf der untenstehenden Karte findest du alle Bulls-Händler, die mit dem Top100-Siegel ausgezeichnet wurden. Die begehrte Auszeichnung wird ausschließlich an Bikeshops verliehen, die mit hervorragender Beratung, kundenorientiertem Service und zielgruppengerechtem Angebot restlos überzeugen können.
Klicke auf einen Marker, um weitere Informationen über einen Shop zu erhalten.