Trails & Reise

Die schönsten E-MTB-Touren durch die Rhön – nachhaltig und naturnah

Warum in die Ferne schweifen…? Der “Guru” des Mountainbike-Tourismus Andreas Albrecht, vielen bekannt durch die “Albrecht-Route” zur Alpenüberquerung, hat sich diesmal ein regionales und überraschend attraktives Ziel in Deutschland vorgenommen: Mountainbike-Trails in der Rhön. Er stellt 4 interessante Touren vor, die von Andreas Schubert für die Bayerische Rhön perfekt ausgearbeitet wurden.

Andreas Schubert, der mit seiner Firma Rhoentouren.de auch vor Ort mit geführten Touren präsent ist, hat die MTB-Touren mit großer Leidenschaft und immenser Präzision ausgetüftelt. Andreas Albrecht hat die Trails getestet und war begeistert: “In der Rhön findet der Mountainbiker alles, was er braucht.” Und natürlich gibt es auch eine gute touristische Infrastruktur mit regionalen Angeboten und vielen Bädern. Ein Tipp von ihm ist das Staatsbad Bad Brückenau im Dorint-Hotel. Der ideale Ort, um den aktiven Teil des Tages, mit Wellness vor Ort abzurunden. Dabei ist gerade die zentrale Lage der Rhön prädestiniert für den Trend zum Kurzurlaub, zur Auszeit zwischendurch, für das „perfekte Wochenende“.

Wo liegt eigentlich die Rhön? Und kann man da Mountainbiken?

Die Rhön liegt in drei Bundesländern: Thüringen, Hessen und Bayern. Sie ist ein ca. 1500 km2 großes Mittelgebirge. Der höchste Berg ist die 950 m.ü.NHN liegende Wasserkuppe, die auch der höchste Berg Hessens ist.

Was den MTB-Tourismus angeht, sind derzeit einzig im bayerischen Teil der Rhön nennenswerte Ansätze vorhanden, etwas Ordentliches auf die Beine zu stellen. Allerdings ist auch im bayerischen Teil der Rhön die Situation in verschiedenen Landkreisen sehr unterschiedlich. Manche Kommunen mauern massiv, wenn es um das Thema MTB-Tourismus geht, andere sind deutlich aufgeschlossener. Insgesamt setzt sich wie auch in den anderen deutschen Mittelgebirgsregionen nur sehr zaghaft die Erkenntnis durch, welches touristische Potenzial hier brach liegt. Dabei ist gerade die zentrale Lage der Rhön ideal für einen Kurztrip. Gerade in der heutigen Zeit, wo auch der Freizeittrend in Richtung Nachhaltigkeit geht, sind konkrete touristische Angebote unerläßlich.

In der Rhön will man neue Wege zu gehen, indem man versucht, länderübergreifend die touristische Entwicklung voranzubringen. Koordiniert wird das Ganze von der Rhön GmbH mit Sitz in Wildflecken – Oberbach: rhoen.de

4 Touren für das perfekte MTB- und E-MTB-Erlebnis

Für diese Reportage ist Andreas Albrecht bewusst mit einem E-MTB gefahren, sonst wäre es in der Paarkonstellation überhaupt nicht möglich gewesen, diese Touren gemeinsam zu unternehmen. Gerade darin liegt das enorme Potenzial des E-MTB als Freizeitsportgerät – es bringt Familien und Generationen zusammen und schafft gemeinsame Naturerlebnisse abseits der asphaltierten Radwege, ohne dass Stress aufgrund der unterschiedlichen Leistungsvoraussetzungen aufkommt.

Es muss allerdings auch klar gesagt werden: ein Mindestmaß an Fahrfertigkeiten muss man bei diesen Touren mitbringen, ansonsten bleibt man besser auf den reichlich vorhandenen Radwegen in der Rhön. Ist man vorher schon mit einem normalen MTB gefahren, stellt der Umstieg auf ein E-MTB sicher kein großes Problem dar.

Tour 1
Kissinger Trias-Tour

Die Abwechslungsreiche
Rundum ausgewogene MTB-Tour mit ausreichend Trail-Anteilen auf kurzer Strecke, vollgefüllt mit Sehenswürdigkeiten und Panoramen.
Einstiegspunkte: Wanderparkplatz Garitz am westlichen Ortsrand von Bad Kissingen (empfohlen), weitere Parkplätze: Wittelsbacher Turm, Kissalis (über Stichweg), am Bahnhof Bad Kissingen (über Stichweg), Euerdorf (über Stichweg)

Länge ca. 25 km
Höhenmeter ca. 500 hm
Tiefster Punkt über NN 190 m
Höchster Punkt über NN 409 m
Fahrtrichtung entgegen dem Uhrzeigersinn
Trails überwiegend S0, S1, ein kurzer, steiler Bergab-Trail nach dem Wittelsbacher Turm mit Wurzeln etc. hat S2 nach Singletrailskala – STS

Das Gebiet südlich Bad Kissingens ist vom Erdzeitalter der Trias geprägt. Am Nordufer der Saale dominiert der Buntsandstein, am gegenüberliegenden Südufer kann sich noch der erdgeschichtlich jüngere Muschelkalk behaupten. Wer sich etwas für Geologie interessiert wird für diese Tour sicherlich einen ganzen Tag benötigen. Neben den o.g. Geotopen, von denen die Saurierfährten sicherlich das Eindrucksvollste sind, führt die Tour auch immer wieder an Infotafeln des Themenwanderwegs „Weg durch die Zeit“ vorbei. Ein längerer Stopp ist beim Museum Triassica in Euerdorf möglich. Wird der Bahnhof Bad Kissingen als Einstiegspunkt genutzt, kann mit der Bahn angereist werden. Zugleich lässt sich auf dem Weg zur Strecke das Staatsbad mit seiner Architektur und dem Kurpark besichtigen. Bad Kissingen bewirbt sich gemeinsam mit anderen Bädern um die Aufnahme in die Liste „Great Spas of Europe“.

Sehenswürdigkeiten Geotop Saurierfährten bei Euerdorf, Geotop „Wichtelhöhlen“, Geotop am Haarberg, Museum Triassica in Euerdorf (Sa/So von 14-17 Uhr), Wittelsbacher Turm, Staatsbad Bad Kissingen, Ruine der Eyringsburg, Klosterruine bei Aura (ist jedoch nur ein unvollendeter Rohbau)
Einkehr Imbiss in Euerdorf Gastwirtschaft am „Wittelsbacher Turm“,
Besonderheiten Strecke quert Golfplatz. Vorsicht vor fliegenden Golfbällen. Bislang sind noch keine Treffer bekannt.


Tour 2
Klauswaldrunde

Die Sportliche
Diese ambitionierte Cross-Country-Tour verläuft überwiegend auf schmalen Waldwegen und ist gewürzt mit einigen knackigen Wurzel-Trails.

Einstiegspunkte Parkplatz am Schloss Aschach (empfohlen), weitere Parkplätze: Klaushof, Bad Bocklet (über Stichweg), Wander-Parkplatz zwischen Steinach & Premich
Länge ca. 27 km
Höhenmeter ca. 600 hm
Tiefster Punkt über NN 207 m
Höchster Punkt über NN 406 m
Fahrtrichtung im Uhrzeigersinn
Trails überwiegend S0, Wurzeltrailabschnitte S1, nach Singletrailskala – STS

Die Tour punkte vor allem durch ihre hervorragende Wegequalität. Asphaltpassagen beschränken sich auf die Ortsdurchfahrten, Passagen auf Schotter sind die Ausnahme. Dafür viele schmale Waldwege und einige Singletrails.

Sehenswürdigkeiten „Pfad der Baumgiganten“ gegenüber Wildpark Klaushof, hier auch sehenswert das neue Bibergehege (in Planung das „Naturerlebniszentrum“ des UNESCO-Biosphärenreservat Rhön), Klosterkirche in Frauenroth, Kapelle oberhalb Stralsbach, Staatsbad Bad Bocklet mit schönem Kurpark entlang der Fränkischen Saale (über Stichweg zu erreichen),
Einkehr Stralsbach: Gasthaus „Weißes Rössl“, Aschach: Schlossstuben
Besonderheiten Schloss Aschach mit drei Museen, am Parkplatz vor dem Schloss: Haltestelle der einzigen Postkutschenlinie Deutschlands.


Tour 3
Schwarze Berge

Die Hüttentour mit E-MTB-Challenge am Dreistelz
Sehr vielfältige und in ihrer Gesamtlänge anspruchsvolle Tour, die das ganze Potenzial des Mountainbikens in der Rhön anschaulich demonstriert. Highlights sind die Trailabschnitte bei der Abfahrt von der Kissinger Hütte hinunter nach Wildflecken.

Einstiegspunkte Parkplatz am Busbahnhof Bad Brückenau oder am Haus der Schwarzen Berge in Oberbach (empfohlen), weitere Parkplätze: Vier Eichen bei Schildeck, Kissinger Hütte, Würzburger Haus
Länge 59 km
Höhenmeter 1200 hm
Tiefster Punkt über NN 310 m
Höchster Punkt über NN 830 m
Fahrtrichtung entgegen dem Uhrzeigersinn
Trails überwiegend S1, nach Singletrailskala – STS

Die Tagestour führt aus dem Rhönvorland mit seinen einzeln stehenden Vulkanschloten heraus in die erste Bergkette der Hohen Rhön, die „Schwarzen Berge“. Der Name rührt her vom schwarzen Basaltgestein, das diesen Höhenzug prägt. Querung der „Schwarzen Berge“ nahe der Kammlinie auf schönen, naturnahen Waldwegen. Drei Rhöner Berghütten am Weg. Schöner Singletrail am Ende der Tour nach Wildflecken. Es wird empfohlen, die Tour auf jeden Fall in Oberbach oder Bad Brückenau zu beginnen, damit die Tour auf dem neu eröffneten Bahntrassenradweg ab Wildflecken talwärts entspannt beendet werden kann.

Sehenswürdigkeiten Die Berge Dreistelz & Mettermich als Vertreter früherer Einzelvulkane. Basaltaufschlüsse in Folge des Basaltabbaus am Berghaus Rhön (Tintenfässchen) und am Basaltwerk Stangenroth. Bergwiesen in den „Schwarzen Bergen“, dort auch Kernzonen (Totalreservat) des UNESCO-Biosphärenreservat Rhön. Im Umfeld der Tour können besucht werden: Staatsbad Bad Brückenau mit dem Deutschen Fahrradmuseum, „Grube Marie“ (Schwerspatabbau) unweit von Oberbach (Schlüssel im Biosphärenzentrum Rhön Haus der Schwarzen Berge).
Einkehr die Berghütten: Berghaus Rhön, Würzburger Haus, Kissinger Hütte (persönliche Empfehlung von Andreas Albrecht), Café am Biosphärenzentrum Rhön Haus der Schwarzen Berge“ in Oberbach
Besonderheiten Der fordernde Aufstieg aus dem Sinntal beim Staatsbad Brückenau zum „Dreistelzberg“ mit Aussichtsturm kann fakultativ auch entfallen oder als einzelne Rundtour gefahren werden. In diesem Falle erreicht man die Tour vom Radweg am Ex-Bahnhof Bad Brückenau bergauf in Richtung Grundschule und weiter auf dem Breitenbacher Weg. Auch die Passage am Mettermich, einem Berg, der schon zu keltischen Zeiten besiedelt war, ist nicht ohne. Die Trails sind rau und werden selten begangen oder befahren. Der Mettermich ist der einzige Berg in der Bayerischen Rhön mit Gipfelbuch, Aufstieg (ca. 20 min) nur zu Fuß möglich. Kurze Schiebepassage (ca. 20 Höhenmeter) an der Würzburger Hütte zum Höhentrail, um Konflikte mit Wanderern zu vermeiden. Der Normalweg zur Kissinger Hütte wird insbesondere an Wochenenden stark von Wanderern frequentiert.


Tour 4
Lange Rhön

Die Panoramatour
Absolute must-do-Tour im Dreiländereck der Rhön (Bayern, Hessen, Thüringen), die mit grandiosen Weitsichten punktet. Ein besonderes Erlebnis war die gemeinsame Befahrung dieser Tour mit Andreas Schubert, der alle diese Touren mit Sinn und Verstand recherchiert und zusammengestellt hat. Andreas Albrecht weiß sehr genau, wie viel Arbeit damit verbunden ist. Hut ab vor dieser Leistung. Als kleine Referenz an ihn ist er als Mountainbiker auf den Bildern dieser Tour zu sehen.

Einstiegspunkte Parkplatz am Rothsee (empfohlen), weitere Parkplätze: am Schwarzen Moor, an der Thüringer Hütte, Schornhecke, Steinernes Haus
Länge ca. 48 km
Höhenmeter ca. 1000 hm
Tiefster Punkt über NN 557 m
Höchster Punkt über NN 925 m
Fahrtrichtung im Uhrzeigersinn
Trails überwiegend S0, kurze Wurzeltrailabschnitte S1, nach Singletrailskala – STS

Die Tour führt in die weiten, offenen Landschaften des NSG „Lange Rhön“ und zeigt das für die Rhön so typische Bild der Bergwiesen, durchsetzt mit Solitären und Baumgruppen. An den Hängen des Ostabfalls findet man naturnahe Buchenwälder. Oftmals freie Sicht (Heidelstein) in die Hessische Rhön (Wasserkuppe) und das östliche Rhönvorland bis hin zum Thüringer Wald. An der Thüringer Hütte eröffnet sich der Blick zu den charakteristischen Gleichbergen bei Römhild.

Sehenswürdigkeiten Rotes Moor, Schwarzes Moor, Lagertor des RAD am Weg zum „Schwarzen Moor“, Frauenhöhle, sensationell die Basalt-Prismenwand am Gangolfsberg, die auf einem kurzen Stichweg erreicht wird, Basaltsäulen am „Steinernen Haus“, Besucherbergwerk am Rothsee
Einkehr Holzberghof, NABU-Haus am „Roten Moor“, Kiosk am „Schwarzen Moor“ (meine Empfehlung), Thüringer Hütte, Schweinfurter Haus, Kiosk am „Steinernen Haus“, Fischgaststätte am Rothsee
Besonderheiten Gebiet mit viel Geschichte in wechselnden Grenzbereichen (Königreich Bayern – Königreich Preußen (heute Hessen), BRD – DDR, Bayern-Thüringen (Thüringer Hütte – Gebiet vormals zu Thüringen). Absolut empfehlenswert der kurze Abstecher am Schwarzen Moor zum Grenzturm an der ehemaligen innerdeutschen Grenze mit Blick nach Frankenheim und Birx (das wohl dereinst am stärksten abgeschlossene Dorf in der Ex-DDR). Am Rastplatz „Schwarzes Moor“ gibt es Bikeboxen, in denen man sein ggf. hochwertiges Fahrrad sicher unterstellen kann, falls man zum Beispiel den nur zu Fuß möglichen Rundgang durch das Schwarze Moor machen möchte.

Fazit

Die 4 ausgesuchten und getesteten Touren sind ausgewogen und stimmig. Jeder kann seinen Lieblingstrail finden. Insgesamt ist die Rhön ein Gebiet mit sehr vielen Möglichkeiten zum Biken in traumhafter, fast menschenleerer Landschaft. Noch dazu liegt sie in der Mitte von Deutschland und ist schnell zu erreichen mit perfekter Infrastruktur. Wer Wert auf Nachhaltigkeit legt und einen entspannten Kurzurlaub verbringen möchte, kann sich hier in den Sattel schwingen und überraschen lassen.


Mehr Informationen

Anfrage für Informationen zum Nachfahren der Touren
Rhön GmbH
Rhönstraße 97
97772 Wildflecken – Oberbach
Telefon +49 (0)9749 930080-0
E-Mail info@rhoen.de
Website rhoen.de


Endlich da: Die E-MOUNTAINBIKE Print-Edition 2020 ist die ultimative Testbibel, mit der wir dir helfen das perfekte E-Mountainbike zu finden. Auf 250 Seiten im hochwertigen Print-Format findest du eine umfassende Kaufberatung und Tests von 35 Bikes sowie der 7 wichtigsten Motoren. Außerdem gibt es jede Menge Know-how, Tipps und die aufregendsten E-MTB-Trends. Hier klicken für mehr Infos oder direkt in unserem Shop bestellen!

Text: Andreas Albrecht, Susanne Feddersen Fotos: Andreas Albrecht