News

Neues Bosch Nyon Display 2021, Kiox-Update und Sturzerkennung für den Smartphone Hub

Bosch hat das neue Nyon 2021 eBike-Display mit integrierter Navigation vorgestellt. Auch das Bosch Kiox-Display soll mit einem Software-Update in Zukunft Navigieren können und der Smartphone Hub erhält mit Help Connect eine automatische Sturzerkennung. Wir haben alle Infos für euch.

Neben dem Software Update, das aus den Modellen Performance CX, Speed und Cargo u. a. 10 Nm mehr Drehmoment kitzelt (wir konnten es bereits exklusiv für euch testen) hat Bosch auch Neuheiten bei den Displays vorgestellt. Das überalterte Nyon-Display hat Bosch für 2021 neu aufgelegt und den Funktionsumfang von Kiox und der Smartphone Hub mit Software-Updates erweitert.

Das neue Bosch Nyon lässt sich auch mit Handschuhen oder bei Nässe am Touchscreen bedienen. Mit der Daumen-Remote werden weiterhin die Fahrstufen bei der Fahrt bedient.

Das neue Bosch Nyon 2021 Display

Auf ein neues Nyon-Display und vor allem modernisierte Funktionen haben viele eBiker schon lange gewartet. Mit dem neuen 3,2”-Display lässt sich ganz unabhängig vom Smartphone navigieren. Dafür hat Bosch unter anderem GPS und Kartenmaterial von Open Street Maps in das Display integriert. Wer möchte, kann in Kombination mit dem Smartphone aber auch auf Routen, Trails und Touren von Komoot oder Outdooractive zurückgreifen. Ebenfalls top: Das neue Nyon bezieht den momentanen Akkustand in die Routenplanung mit ein und warnt, wenn das Ziel ohne Zwischenladen nicht erreicht werden kann.

Für das neue Bosch Nyon 2021 gibt es zwei Montagemöglichkeiten: über dem Vorbau oder zentral überm Lenker.

Preis, Kompatibilität und Verfügbarkeit des neuen Bosch Nyon-Displays

Das neue Nyon-Display 2021 soll bereits im Herbst 2020 bei eurem Bike-Händler verfügbar sein. Das Nachrüstkit soll 399 € kosten. Das Display ist mit allen Bosch-Motoren ab Modelljahr 2014 kompatibel.

Navigation auf dem Bosch Kiox-Display

Auch das viel verbaute Kiox-Display kann in Zukunft – dank Softwareupdate – navigieren. Allerdings benötigt es dazu immer eine Verbindung zum Smartphone mit der Bosch eBike Connect App. Denn im Gegensatz zum Nyon hat es kein eingebautes GPS und kann lediglich die Navigationsbefehle des Handys darstellen. Wir sind vor allem gespannt, wie gut die Navigation mit dem Kiox in unübersichtlichen Situationen gelingt. Eine Kartendarstellung liefert es nämlich nicht. Das kostenlose Softwareupdate, soll ab Juli 2020 bereitstehen.

Zusammen mit dem Smartphone zeigt das Kiox jetzt auch an, wo es langgeht. Aber nur in einer schemenhaften Routendarstellung. Auf detaillierte Karten muss man verzichten, was gerade beim Navigieren im Gelände zur Herausforderung werden könnte.

Sturzerkennung für die COBI.Bike App dank Bosch Help Connect

Mit der Premium-Funktion Help Connect bringt Bosch ein weiteres Sicherheitsfeature für eBikes. Die COBI.Bike App, die in Kombination mit dem Bosch Smartphone Hub zum Einsatz kommt, wird ab sofort um das kostenpflichtige Modul zur Sturzerkennung erweitert. Ein Algorithmus erkennt Art und Schwere eines Unfalls und alarmiert im Falle des Falles die Spezialisten vom Bosch Help Connect Service, die z. B. auch bei Auto- oder Motorrad-Unfällen für Hilfe sorgen. Falls nötig werden umgehend die Rettungskräfte informiert und bereits vorab mit allen wichtigen Informationen versorgt. Im ersten Jahr ist die Nutzung von Help Connect gratis, danach belaufen sich die monatlichen Gebühren auf etwa 5 €. Diese Funktion ist vorerst nur für Smartphone-Nutzer mit deutscher SIM-Karte verfügbar.

Die Sturzerkennung Help Connect alarmiert die Rettungskräfte, wenn ihr Hilfe benötigt. Leider ist das Feature bislang nur für Handynutzer mit deutscher Sim Karte verfügbar.

Unser erster Eindruck

Mit den Updates rund um die Displays und Konnektivität bringt Bosch spannende und sinnvolle Neuerungen, auf die einige Nutzer schon sehnlichst gewartet haben. Vor allem das NYON, mit seinen umfangreichen Features, dem hochwertigen Look und sinnvoller Größe kann uns auf den ersten Blick begeistern – wir sind gespannt auf einen ersten Test. Das Help Connect Feature bringt vor allem im urbanen Einsatz und auf Trekking-Touren das gewisse Plus an Sicherheit und kann die Angst vor den Konsequenzen von Unfällen mindern. Einzig sportlich-puristische E-Mountainbiker schauen noch immer in die Röhre, denn eine minimalistische Display- und Remote-Lösung gibt es bei Bosch noch immer nicht.

Mehr Infos findet ihr unter bosch-ebike.com


Endlich da: Die E-MOUNTAINBIKE Print-Edition 2020 ist die ultimative Testbibel, mit der wir dir helfen das perfekte E-Mountainbike zu finden. Auf 250 Seiten im hochwertigen Print-Format findest du eine umfassende Kaufberatung und Tests von 35 Bikes sowie der 7 wichtigsten Motoren. Außerdem gibt es jede Menge Know-how, Tipps und die aufregendsten E-MTB-Trends. Hier klicken für mehr Infos oder direkt in unserem Shop bestellen!

Text & Fotos: Felix Stix

Über den Autor

Felix Stix

Felix ist Testchef und unbestritten einer der besten Testfahrer der Welt. Mit seinem abgeschlossenen Sports-Engineering-Studium, exzellenten MTB-Skills, einer Bike-Guide-Ausbildung und seiner Liebe zur Technik hat Felix alles, was es für eine umfassende und faire Beurteilung von Bikes braucht. Seine legendären Vergleichstests sind international bekannt und gefürchtet, werden aber aufgrund der ausführlichen Erläuterungen und technischen Erklärungen gerne mal ein bisschen länger. Pro Jahr testet er rund 100 Bikes, seine Spezialgebiete sind Reifen, Motoren, Fahrwerke – und im Winter auch Ski! Sein Know-how fließt in jeden unserer Tests mit ein und trägt so zur hohen redaktionellen Qualität bei.