Im Juni angekündigt, hat Shimano nun heimlich, still und leise das versprochene Update für die E-Tube-App ausgeliefert. Wir zeigen euch, wie ihr das Update vornehmt und das neue Feature zur Unterstützungsanpassung nutzen könnt.

Shimanos E8000-Antrieb ist ohne Frage einer der besten auf dem Markt und das nicht nur aufgrund der Motorleistung. Denn reine Hardware ist nicht alles – einfache Wartung, Analyse und Individualisierbarkeit gehören genauso dazu. Ähnlich der Mission Control App von Specialized verfügt Shimano ebenfalls über eine App (E-Tube Project) mit deren Hilfe sich Updates und Einstellungen vornehmen lassen. Mit dem gerade erfolgten Update kann der Nutzer nun auch die Unterstützungsstufen individuell an sein Fahrverhalten anpassen.

Wie funktioniert das Update?

Bluetooth lässt sich über das Menü am Display aufrufen.

Der erste Weg führt zum App Store um diese auf die neueste Version 3.3.0 zu aktualisieren. Darin sind alle Daten zum Update der eigentlichen Hardware enthalten und man benötigt für die weiteren Schritte keine Mobilfunk- oder Datenverbindung. Als wird die Bluetooth-Verbindung zum Bike hergestellt – also den Antrieb wie gewohnt einschalten. Ein langer Druck auf die Taste am Display öffnet das Menü. Hier navigiert ihr mit den linken Schalthebeln zum Punkt Bluetooth LE und bestätigt mit der Taste am Display. Stellt sicher dass Bluetooth an eurem Handy aktiviert ist und öffnet die App. Diese sollte euch direkt die Taste zum Verbinden anzeigen und nach bestätigen auch euer Display aufführen. Klickt dies an und die Verbindung sollte nach Eingabe des Verbindungscodes (beim ersten Mal: 000000) hergestellt werden.

Nachdem dies erfolgt ist, müssen alle Teile des Systems einem Firmware-Update unterzogen werden. Navigiert zum entsprechenden Menüpunkt und klickt das jeweilige Bauteil an – diese Updates können einige Minuten dauern.

Sobald alles geupdatet ist, seid ihr startbereit.

Einstellen der Unterstützungsstufen

Die neue Funktion zum Einstellen der Unterstützungsstufen ist sehr einfach gehalten. Klickt auf den Menüpunkt “Antriebseinheit” und ihr seht direkt als zweiten Punkt “Fahrcharakteristik”. Man hat nun die Auswahl zwischen drei verschiedenen Setups – zwei Voreingestellten und einem Custom-Modus. Der Dynamic Mode ist die bekannte Standard-Einstelllung mit maximaler Unterstützung im Boost-Modus und der geringstmöglichen im Trailmodus. Der Explorer-Modus reduziert die Unterstützung im Boostmodus um eine Stufe und hebt die im Trailmodus dafür um eine an. Im Custom-Modus könnt ihr dann Trail- und Boost-Modus individuell in je drei Stufen anpassen, der Eco-Modus bleibt allerdings immer gleich.

Drei Grund-Modi stehen zur Auswahl: Dynamic, Explorer und Custom. Während Dynamic und Explorer über voreingestellte Werte verfügen, könnt ihr im Custom-Modus die Trail- und Boost-Stufe individuell anpassen.

Eine Übersicht der Möglichkeiten zur Einstellung der Unterstützungsstufen.

Klickt unten auf das Häkchen und alle Einstellungen werden gespeichert und bleiben erhalten auch wenn ihr den Motor ausschaltet bzw. die Verbindung zum Handy trennt. Viel Spaß beim ausprobieren.

Text: Andreas Maschke Fotos: Valentin Rühl

Über den Autor

Andreas Maschke