Die Albrecht-Route ist ein echter Klassiker der Alpenüberquerungen mit dem Mountainbike, jetzt hat ihr Schöpfer eine überarbeitete Variante für eine Transalp mit dem E-MTB ausgearbeitet. Einen Überblick gibt es in unserm Einführungsartikel zur Albrecht-Route, hier werden die einzelnen Tagesetappen nun im Detail gezeigt.

1. Tag: Von Garmisch über Eibsee und den alten Fernpass ins Inntal

Strecke Hauptroute: 78 km, 1742 hm
Garmisch – Eibsee – Hochthörle Hütte – Ehrwald – Biberwier – Fernpass – Fernstein – Nassereith – Strad – Imst – Ried – Kronburg – Rifenal

Nach den sehr positiven Erlebnissen auf unserer Olper-Umrundung mit dem eMTB bin ich wieder mit Philipp unterwegs. Wenn man eine Woche auf Transalp vor sich hat, ist es wichtig, dass man als Team gut harmoniert. Das ist bei uns der Fall, auch wenn einige Jahre Altersunterschied zwischen uns liegen. Im Kopf merkt man das nicht. Nur wenn ich früh in den Spiegel schaue, fällt mir auf: bei mir ist der Lack ab. Philipp hingegen befindet sich in der Blüte seiner jungen Jahre und gäbe auch ein erstklassiges sportives Fotomodell ab.
Zum Glück konnte ich aus dem Erfahrungsschatz der Jugend lernen – Philipp brachte mir das Selfie-Grinsen bei. Damit waren wir nun bestens gerüstet, um auf der Albrecht-Route unterwegs zu sein. Dort ist man ja oft in Gesellschaft unterwegs und es ergeben sich nette Begegnungen, falls denn jemand mitbekommt, dass ich derjenige bin, der diese Route verbrochen hat. Ein Selfie muss dann immer sein – na also, geht doch!

Ansonsten sind wir am 1. Tag nach einer langen Anreise etwas spät dran und das Wetter weiß noch nicht so recht, wie es sich entwickeln soll. Wir fahren zunächst analog Albrecht-Route entlang der Loisach bis Ehrwald und dann über den alten Fernpass hinab ins Gurgltal. Ein paar Tage später verifiziere ich diesen Streckenabschnitt noch einmal im Urlaub mit meiner Lebensgefährtin Simi. Wir fahren über den Eibsee zur Hochthörle Hütte, wie die entsprechende v2-Variante der Albrecht-Route. Dabei erwischen wir einen Traumtag und es steht fest. Das muss die Hauptroute sein: mit eMTB ein Genuss, die langen Schotterserpentinen hinaufzufahren.

Das gewaltige Massiv der Zuspitze begleitet uns auf dem ersten Teil des Wegs in seiner ganzen Pracht. Die Strecke verläuft zu weiten Teilen auf der Via Claudia. Es geht am Weißensee (bei gutem Wetter eine wunderschöne Badestelle) entlang zum alten Fernpass. Bei der Abfahrt folgen wir der neuen Wegführung und erreichen direkt den Trail zum Schloss Fernstein. Der ist inzwischen sehr leicht zu fahren, es gibt keine Wurzeln und verblockten Abschnitt mehr. Nur die alten Wagenspuren auf der Römerstraße sind noch zu sehen. Der Weg durchs Gurgltal bis Imst ist identisch mit der Originalroute. An der Autobahnraststätte Trofana Tyrol verlassen wir den Innradweg und fahren eine interessante neue Passage direkt am Ufer des Inns entlang. Zwischen Mils und Schönwies wechseln wir wieder auf die v2-Variante über Kronburg und beschließen die Etappe im idyllischen gelegenen Gasthof Kreuz in Rifenal.

Hinweise zur Hauptroute

  • GPS-Track: 01-EAR-Garmisch-Rifenal.gpx
  • Abfahrt von der Hochthörle Hütte weicht von v2-Variante ab (keine Trailabschnitte, dafür schöne Panoramafahrt unter der Zugspitze)
  • die Route bleibt in Ehrwald im Tal und geht direkt nach Biberwier und weiter lieblich an der Loisach entlang zur Marienberger Almbahn
  • bei hohem Wasserstand des Inns kann der Ufertrail zwischen der Raststätte Trofana Tyrol und Mils auf einer Schotterpiste umfahren werden (separater GPS-Track nicht notwendig)
  • Verbindung zur Nebenroute mit Übernachtung in Landeck möglich (ca. 5 km, nur bergab)
  • GPS-Track: 01-var-Rifenal-Landeck.gpx

Hinweise zur Nebenroute

Strecke: 76 km, 876 hm
Garmisch – Grainau – Griesen – Ehrwald – Biberwier – Fernpass – Fernstein – Nassereith – Strad – Imst – Schönwies – Zams – Landeck

  • GPS-Track: 01-EAR-Var-Garmisch-Landeck.gpx
  • ist nahezu identisch mit der originalen Albrecht-Route
  • nur die Einfahrt von Zams in Richtung Landeck weicht etwas ab
  • endet in Landeck am Hotel Mozart
  • am 2. Tag ist Wechsel zur Hauptroute möglich – siehe Hinweise dort

Einkehrtipps mit sicherer Nachlademöglichkeit

  • Hochthörle Hütte: hochthörlehütte.at
  • Zugspitz Resort Ehrwald: Obermoos 1, 6632 Ehrwald, Österreich, Telefon: +43 5673 2309 zugspitz-resort.at
    Das Resort liegt nicht direkt an der Hauptroute, lässt sich aber einfach erreichen, wenn man bei der Abfahrt von der Hochthörle Hütte auf der kleinen Teerstraße bleibt Besonderheit: spezielle Ladestation für eBikes (Ladekabel an der Rezeption erhältlich)
  • Biberwier: Hotel Family Alm Tirol, Mühlsteig 7, 6633 Biberwier, Tel.: +43 5673 224810 familyalm.at
  • Biberwier: Pension Sagebrünndle: A-6633 Biberwier, Mühlsteig 6, Tel.: 0043-5673-3571 sagebruenndle.at
  • Weitere direkt an der Strecke, zum Beispiel Einkehrmöglichkeiten an der Talstation der Marienbergbahn Biberwier
  • Strad: Gasthof Seewald, Strad 12, Tel: 0043-5412-66024, direkt am Weg, gasthof-seewald.at
  • Kronburg: Gasthof Klösterle, 6511 Zams/Tirol, Kronburg 103-107 – Tel.: +43 5442 63345 kronburg-tirol.at

Radshop mit eBike-Kompetenz

  • Ehrwald: 2 Rad Zirknitzer: Zugspitzstraße 16, 6632 Ehrwald, Österreich, Telefon: +43 5673 3219 2rad-zirknitzer.at
  • Zams-Landeck: Peto Bike, Buntweg 1, 6511 Zams, Österreich, Telefon: +43 5442 63550 petobike.com

Übernachtungstipps

  • Rifenal: Bergpension Gasthof Kreuz: A-6511 Zams, Rifenal 15 , Tel.: +43-5442-61240
  • Landeck: Hotel Mozart, Nähe Bahnhof, Superkomfort, Schwimmbad, super Essen: mozarthotels.at, Tel.: 0043/5442/64 222, abschließbare Radgarage, Reinigungsgerät, Werkstatt und Trockenraum
  • Trams (liegt ca. 3,5 km nach Rifenal direkt an der Hauptroute des 2. Tages): Hotel Tramser Hof, Tramserweg 51, 6500 Landeck, Österreich, Telefon: +43 5442 62246 tramserhof.at

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir Preise im Wert von über 20.000 € - unter anderem E-Mountainbikes von Focus, Moustache und Thömus! Klicke hier um mitzumachen!