Das SCOTT E-Genius hat bei uns schon einige Erfolge gefeiert – allerdings immer in der Top-Ausstattung. Umso spannender ist, wie sich das günstige E-Genius Plus in diesem Vergleich schlägt.

SCOTT E-Genius 720
SCOTT E-Genius 720 Plus | BOSCH | 22,66 kg | 4.499 €

Typisch SCOTT ist auch das E-Genius 720 Plus bis ins kleinste Detail durchgestylt. Wie schon das Topmodell wird auch unser Testbike von einem Bosch Performance CX-Motor angetrieben. Unter dem kleinen Purion-Display befindet sich am Lenker der TwinLoc-Hebel, mit dem sich das Fahrwerk verhärten bzw. komplett blockieren lässt. Durch den kraftvollen Antrieb ist dieses Teil am E-Mountainbike allerdings eher unnötig und wir haben es während des Tests nicht genutzt. Die Ausstattung des E-Genius 720 ist zwar günstig, aber sehr funktional. Die SRAM NX-Schaltgruppe funktioniert ebenso tadellos wie die günstigen Shimano-Bremsen mit 200-mm-Bremsscheiben, die ordentlich zupacken. Die optisch perfekt aufs Gesamtbild abgestimmte FOX 34 Performance-Federgabel überzeugt ebenfalls in Sachen Funktion.

SCOTT E-Genius 720
„Trotz oder gerade wegen der langen Kettenstreben fährt sich das Rad auch bergab extrem ausgewogen.“
SCOTT E-Genius 720 SCOTT E-Genius 720

Die Sitzposition auf dem EDT 5.1 ist leicht gestreckt. Wer gerne lange, steile Anstiege in Angriff nimmt, dem empfehlen wir, den Sattel weiter nach vorn zu schieben. Speziell mit langen Beinen hat man sonst aufgrund des flachen Sitzwinkels (73°) den Eindruck, zu sehr über dem Hinterrad zu sitzen. Der Brose-Antrieb besitzt stets ausreichend viel Power, taugt aber eher weniger für Beschleunigungsrennen. Die wahre Stunde des NOX schlägt in der Abfahrt. Hier überzeugt das Rad mit seinem souveränen Handling und hoher Laufruhe. Die schmalen Reifen bieten allerdings spürbar weniger Komfort als Plus-Reifen. Die Kombination aus flachem Lenkwinkel und langem Reach erfordert einen aktiven Fahrstil, um in Kurven ausreichend Druck auf dem Vorderrad zu erzeugen. Vor allem weniger versierte Fahrer kann das überfordern. Das Fahrwerk arbeitet sehr definiert und unterstreicht den potenten Eindruck des Bikes.

SCOTT E-Genius 720
Helm POC Tectal Race | Jersey Ashmei T-Shirt | Rucksack EVOC Stage 12L | Shorts Rapha RANDONNÉE SHORTS

Das SCOTT E-Genius 720 Plus im Detail

Federgabel FOX 34 FLOAT Performance 140 mm
Dämpfer FOX Nude 130 / 90 / 0 mm
Motor / Akku Bosch Performance CX / 500 Wh
Bremsen Shimano BR-M615
Schaltung SRAM NX
Sattelstütze Syncros Dropper 2.0
Vorbau Syncros TR2.0 50 mm
Lenker Syncros FL2.0 Mini Riser 760 mm
Reifen MAXXIS Minion DHF / Rekon 2,8″
Felgen / Naben Syncros X40 / Shimano HB-M618

SCOTT E-Genius 720
Optimal
Die FOX 34 Float Performance passt nicht nur optisch perfekt ins Gesamtbild, sondern überzeugt auch auf dem Trail.
SCOTT E-Genius 720
Überflüssig
Der TwinLoc-Hebel ist aufgrund des kraftvollen Motors überflüssig und blieb während unseres Tests ungenutzt.
SCOTT E-Genius 720
Griffig
Der 2,8” breite MAXXIS MINION DHF überzeugt am Vorderrad mit massig Grip. Wir würden ihn uns auch am Hinterrad wünschen, der verbaute Rekon+ ist bei tiefen Böden überfordert.
SCOTT E-Genius 720
Funktionell
Das NX-Schaltwerk ist zwar günstig, funktioniert aber sehr zuverlässig und ist im Falle eines Defekts bezahlbar zu ersetzen. Einzig bei der Kassette würden wir uns das GX-Modell mit größerer Übersetzungsbandbreite wünschen.

SCOTT E-Genius 720
Geometrie
SCOTT E-Genius 720

Fazit

Das SCOTT E-Genius 720 Plus begeistert mit einem sehr runden Gesamtpaket. Mit diesem Bike werden sowohl Trailjäger als auch entspannte Wochenend-Tourer happy. Die Ausstattung ist günstig, aber sehr funktional, die Geometrie ausgewogen, der Antrieb bewährt und das Fahrwerk ein Traum. Top! Absolute Kaufempfehlung – in Anbetracht der teils noch besseren Konkurrenz reichte es aber nicht ganz zum Testsieg.

Stärken

– sehr ausgewogenes Handling
– durchdachte Ausstattung
– sattes Fahrwerk

Schwächen

– überladenes Cockpit
– NX-Kassette mit geringer Übersetzungsbandbreite

Weitere Informationen findet ihr auf scott-sports.com

Einen Überblick über das Testfeld erhaltet ihr hier: 11 E-Mountainbikes unter 5.000 € im Vergleich

Alle Bikes im Test: Bergamont E-Trailster 8.0CENTURION No Pogo E2000 27+FOCUS JAM² 29 | Giant Full-E+0 Pro | Haibike SDURO AllMtn 7.0 | KTM MACINA Kapoho LT 273 | MERIDA eONE-SIXTY 800 | NOX Bike EDT 5.1 Hybrid | Specialized Turbo Levo FSR 6FATTIE | Trek Powerfly 8 FS

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir Preise im Wert von über 20.000 € - unter anderem E-Mountainbikes von Focus, Moustache und Thömus! Klicke hier um mitzumachen!

Text & Fotos: Christoph Bayer

Aktuelle Ausgabe

Lies jetzt die aktuelle Ausgabe des E-MOUNTAINBIKE Magazine - Digital & kostenlos hier:

Noch nicht genug?
Hier findest du unsere anderen Magazine: