Bullig und extrem maskulin steht das MERIDA eONE-SIXTY 900 E auf seinen breiten Plus-Reifen. Wie ein Fels in der Brandung wirkt es, als würde es sich durch nichts aus der Ruhe bringen lassen. Zeit also, die Limits des Bikes auszuloten!

MERIDA eONE-SIXTY 900E | 5.499 € | 22,10 kg | Shimano

Die Ausstattungsliste des MERIDA eONE-SIXTY liest sich wie die Gästeliste der Oscar-Gala – nur das Who-is-Who ist eingeladen. Zugegeben: Wir finden wirklich nichts, was uns an den Komponenten des eONE-SIXTY nicht gefällt. Den kraftvollen Shimano STEPS-Antrieb kombiniert MERIDA mit der elektronischen Shimano XT Di2-Schaltung, die robusten DT Swiss XM 1501 SPLINE ONE-Laufräder mit griffigen MAXXIS Minion DHR II-Reifen in 2,8″ Breite. Kraftvolle Bremsen sind Pflicht an einem E-Mountainbike. Umso erfreulicher, dass das MERIDA über Shimano Saint-Stopper verfügt. Der 500-Wh-Akku sitzt teilintegriert auf dem Oberrohr und lässt sich bei Bedarf einfach entnehmen.

Die Sitzposition auf dem MERIDA eONE-SIXTY ist aufrecht, aber sehr komfortabel. Sie wird vor allem durch den sehr kurzen 35-mm-Vorbau geprägt, den MERIDA dank des insgesamt langen Hauptrahmens verbaut hat. Diese Kombination, gepaart mit dem flachen 66,5°-Lenkwinkel, verleiht dem Rad ein sehr direktes und extrem souveränes Handling. Wer sich eine etwas gestrecktere Position wünscht, greift zu einem 50-mm-Vorbau. Die kurzen Kettenstreben (439,5 mm) sorgen für Agilität und so lassen sich auch schnelle Richtungswechsel ohne übermäßigen Kraftaufwand bewerkstelligen. Sowohl ambitionierte als auch unerfahrene Fahrer schätzen die enorme Sicherheit, die das eONE-SIXTY selbst in anspruchsvollstem Terrain vermittelt. Hierzu trägt auch das edle FOX-Fahrwerk seinen Teil bei, es nimmt Schläge jeder Dimension sehr feinfühlig auf, ohne es an Feedback vom Untergrund missen zu lassen. Was auch immer der Trail bereithält, mit dem MERIDA ist man bestens gewappnet und hat auch auf entspannten Touren richtig Spaß.

Helm Specialized Ambush | Jersey Race Face Podium-Jersey 2017 | Shorts 100% Celium-Shorts | Rucksack USWE AIRBORNE 15l

Das MERIDA eONE-SIXTY 900E im Detail

Federgabel FOX 36 FLOAT FACTORY 160 mm
Dämpfer FOX FLOAT X2 155 mm
Motor / Akku Shimano DU-E8000 / 504 Wh
Bremsen Shimano SAINT
Schaltung Shimano XT Di2
Sattelstütze RockShox Reverb Stealth
Vorbau MERIDA Expert SS 45 mm
Lenker MERIDA Expert 35 760 mm
Reifen Maxxis DHR II 2,8″
Laufräder DT Swiss XM1501 Spline One

Sahnestück
Der FOX FLOAT X2-Dämpfer ist mit seiner Performance der aktuell beste Luftdämpfer am Markt. Leider erfordert er jedoch etwas Zeit und Know-how beim Setup. Hier wäre gerade am E-Mountainbike weniger mehr.
Best in Test
Die MAXXIS Minion DHR II in 2,8″ Breite bieten einen bis dato unerreichten Grip und sehr guten Pannenschutz. Gleichzeitig sind auch ihre Rolleigenschaften okay und so lassen sie die Konkurrenz mit deutlichem Abstand hinter sich.
Super kurz
Der kurze 35-mm-Vorbau verleiht dem Rad ein sehr direktes Handling und reduziert im sehr steilen Gelände das Überschlagsgefühl. Wer überwiegend auf weniger anspruchsvollen Wegen unterwegs ist, kann ihn gegen ein 50-mm-Modell tauschen und so eine etwas gestrecktere Position in Kombination mit einem etwas weniger direkten Handling realisieren.
Bandbreite, Baby!
Dank der großen Bandbreite der XT 11–46-Kassette sind auch steile Anstiege mit dem eONE-SIXTY kein Problem.

Die Geometrie des MERIDA eONE-SIXTY 900E

Fazit

MERIDA beweist mit dem eONE-SIXTY eindrucksvoll: So baut man E-Mountainbikes! Die Geometrie ist stimmig, die Ausstattung bis ins Detail perfekt und der Shimano-Antrieb aktuell der beste auf dem Markt. Kein Rad im Test hat im anspruchsvollen Gelände so brilliert und dennoch auch auf entspannten Touren überzeugt. Dank seinem Knallerpreis sichert sich das eONE-SIXTY den begehrten Testsieg UND den Kauftipp – the Winner takes it all!

Stärken

– sehr sicheres Handling
– durchdachte Ausstattung
– perfekt in allen Situationen

Schwächen

– keine

Weitere Informationen findet ihr auf merida-bikes.com!

Einen Überblick über das Testfeld erhaltet ihr hier: Was ist das beste E-Mountainbike 2017? – 14 Modelle im Test

Alle Bikes im Test: BULLS E-Core Di2 FS 27,5+ | CUBE Stereo Hybrid 160 Action Team | FLYER Uproc7 8.70 | FOCUS JAM2 FACTORY | Giant Full-E+ 0 SX | Haibike XDURO AllMtn 8.0 | Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon | NOX EDF 6.7 Hybrid | ROTWILD R.E+ FS PRO | SCOTT E-Genius Tuned 700 Plus | Specialized Turbo Levo FSR Expert 6Fattie | STEVENS E-Sledge+ ES | Thömus Lightrider E1

Text & Fotos: Christoph Bayer

Über den Autor

Christoph Bayer