Uphill-Flow, E-MTB-Rennen, E-MTB-Trial-Fahrtechnik und Vollvisier-Geballer in härtester MX-Manier. In letzter Zeit häufen sich Videos und Veranstaltungen, die E-Mountainbikes in extremen Bereichen positionieren wollen. Bei uns wirft es die Frage auf: Fluch oder Segen?

Mit dem E-Mountainbike dort hinaufkommen, wo die meisten E-Mountainbiker nicht einmal herunterfahren würden? Keine Frage – diese Szenen sind faszinierend und zeigen eindrucksvoll, was versierte Fahrer im technischen Gelände leisten können.

Doch genau das trifft den Nagel auf den Kopf: Welche E-Mountainbiker profitieren überhaupt von einer Technik, die für solche Einsatzzwecke entwickelt oder optimiert wird? Und welcher E-Mountainbiker fährt dort hinunter, wo diese Extremsportler hinauffahren?

Laut unserer letztjährigen Leserumfrage fahren 60 % von euch mit ihrem E-Mountainbike hauptsächlich auf breiten Schotter- und Teerstraßen, 78 % entweder im Eco- oder Tour-Modus.

Als führendes Magazin im E-Mountainbike-Segment und Veranstalter des E-MOUNTAINBIKE Think Tank sind uns eine gesunde Entwicklung des E-Mountainbike-Sektors sowie das offene Gespräch mit euch Lesern sehr wichtig und wir wollen sicherstellen, dass wir für euch relevante Artikel liefern. Deshalb unsere Fragen an euch: Was haltet ihr von den E-Mountainbike-Extremitäten?

Uphill, Flow?

Schafft Uphillflow neue Probleme, wo keine existieren? Nur weil man Singletrails bergauf fahren kann, heißt es noch lange nicht, dass man das machen muss. Entstehen hier zwangsläufig Konflikte oder Kollisionen mit abfahrenden Bikern?


E-MTB Rennen

Wer würde nicht sein Material optimieren, um die maximale Leistung aus seinem Bike herauszuholen? Fördern E-MTB-Rennen Tuning? Und wen erreichen, wen begeistern solche Rennen überhaupt? Aktuelle Teilnehmerzahlen belaufen sich auf 10–40 Teilnehmer pro Event.


Mit Helm, ohne Helm, Vollvisierhelm?

Keine Frage: E-Mountainbikes sind die technologische Avantgarde. Sie sind faszinierende Hybrid-Maschinen, die es jedem Menschen ermöglichen, weiter, höher und schneller zu kommen. Lange als Rentner- oder Faule-Säcke-Bikes verpönt, zeigt sich derzeit, wozu moderne E-Mountainbikes in der Lage sind. Doch muss man das als Ambassador, Hersteller und Testfahrer auskosten? Stellen wir E-Mountainbiken mit diesen Aktionen in die Extremsport-Ecke? Lasst es uns wissen!

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir Preise im Wert von über 20.000 € - unter anderem E-Mountainbikes von Focus, Moustache und Thömus! Klicke hier um mitzumachen!