Wer sind die Köpfe hinter den bekanntesten E-Mountainbike-Marken? Wir haben Designer, Ingenieure und Produktmanager interviewt, um mehr über sie und über die Philosophie hinter ihren Entwicklungen zu erfahren. Heute im Gespräch: Specializeds E-Bike-Entwicklungsleiter Jan Talavasek.

Bevor wir über die Produkte sprechen, lass uns kurz über dich reden: Woher kommst du und was ist deine größte Leidenschaft?
Geboren bin ich im Schwarzwald, aber eigentlich hab ich meine Jugend im fränkischen Weißenburg verbracht – und dort auch meine Leidenschaft für Mountainbikes entdeckt. Anfang/Mitte 90er-Jahre bin ich CC-Rennen gefahren und bin dann quasi mit dem Sport bzw. den Bikes mitgewachsen: mehr Federweg, Suspension, Scheibenbremse, Enduro, DH etc. Im Prinzip hab ich im Laufe der Zeit alle Disziplinen mitgenommen.

Du arbeitest bei Specialized, für was bist du dort genau zuständig?
Genau, ich bin schon seit 12 Jahren bei Specialized Bicycle Components und arbeite da als Engineering Manager, zu Deutsch: als Entwicklungsleiter für E-Bikes.

Wie bist du zu E-Mountainbikes gekommen?
Schon als Entwickler für MTBs in den USA hatte ich den Traum, ein solches Rad zu bauen. Schließlich war klar: MTB macht Spaß, MotoX macht Spaß – da muss es was in der Mitte geben, was auch Spaß macht. Allerdings haben die meisten Kollegen mich nur schief belächelt. 2011 bekamen wir dann das Okay der Geschäftsleitung, ein E-Bike zu bauen. Damals war das noch ein Urban Bike, das Turbo S. Der Wunsch, ein gutes E-MTB zu bauen, war bei mir also eigentlich schon immer da, nur waren die Möglichkeiten noch nicht vorhanden. Denn einfach nur ein Trekkingrad-System an ein MTB zu schrauben kam nie in Frage. Wenn, dann musste es ein ECHTES Mountainbike werden und kein Trekkingrad mit groben Stollen.

Das Specialized Turbo S wurde im März 2012 in Valencia/Spanien erstmals der Weltpresse vorgestellt.

Was war deine letzte Ausfahrt auf einem E-Mountainbike und welches Modell bist du gefahren?
Die war gestern Mittag, auf unserem Levo!

 

Was war bislang deine beste Ausfahrt auf einem E-Mountainbike und warum?
Schwierig, da gab es so viele … Eigentlich passieren die besten Ausfahrten immer dann, wenn man eine gesunde Gruppengröße von vier bis sieben Leuten um sich geschart hat und auch ein paar „Haters“ dabei sind, die es plötzlich kapieren und dann das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekommen!

Wo bist du überwiegend mit dem E-Bike unterwegs und wo am liebsten?
Das ist bei mir ein und derselbe Ort: in meiner aktuellen Heimat am Zugersee in der Schweiz. Die Trails am Wildspitz und am Gottschalkenberg sind genial!

Wie würdest du deinen Fahrstil beschreiben?
Ich komme eigentlich überall runter. Klar gewinne ich keine DH-Rennen, aber ich hab Spaß bei dem, was ich machen. Was die Strecken angeht: Gebaute Bikepark-Trails mag ich nicht, ich bin eher ein Freund von Wurzeln und Felsen.

Fährst du auch noch ohne „E“?
Ja, klar! Ich fahre aktiv Rennrad, Mountainbike (Stumpjumper FSR), E-Bike und im Winter sogar Crossrad.

Was zeichnet deiner Meinung nach ein gutes E-Mountainbike aus?
Es muss sich fahren wie ein Mountainbike.

Wo liegen deiner Meinung nach zukünftig die größten Herausforderung bei der Entwicklung von E-Mountainbikes?
Die größten Herausforderungen sind definitiv Systemintegration und Customizing auf dem nächsten Level! Wir entwickeln nun Komplettfahrzeuge und nicht mehr Fahrradrahmen. Dazu kommen Software-Lösungen, die ganz neue Möglichkeiten erschaffen. Wir sind hier hoch motiviert und haben ein extrem starkes Team, das die Herausforderung gerne annimmt. Für uns ist es eine Ehre, an der Zukunft des Sports mitzuwirken.

Was ist dein persönliches Highlight aus eurer E-Mountainbike-Modellpalette und warum? Worauf lag der Fokus bei der Entwicklung dieses Modells?
Ganz klar unser Levo. Kein anderes Bike hat bisher Systemintegration auf diesem Level betrieben. Kein anderes E-Bike fuhr sich bis dato wie ein normales Mountainbike. Und kein anderes E-Bike bietet die Tuning- bzw. Customizing-Möglichkeiten eines Levo. Das fängt beim Cockpit an und geht über App-Tuning bis zur Wahl der Laufräder – alles in allem eine riesige Spielwiese an Wahlmöglichkeiten, die der Kunde schätzt.

Was ist deine Vision für die Zukunft der E-Mountainbikes?
Man wird das MTB stärker im Vordergrund sehen, und nicht den Namen des Antriebs oder die Kennlinie. Es wird wieder mehr ums Fahren gehen!

Jan, wir danken dir für das Gespräch!

Mehr Informationen zum Specialized Levo findet ihr in unserem Test des Specialized Turbo Levo FSR Expert 6Fattie, des Specialized Turbo Levo FSR ST Comp 29 und des Specialized Turbo Levo HT Comp 6Fattie.

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir Preise im Wert von über 20.000 € - unter anderem E-Mountainbikes von Focus, Moustache und Thömus! Klicke hier um mitzumachen!

Text: Manne Schmitt Fotos: Jan Talavsek, Christoph Bayer