Nicht einmal ein Jahr nach der Präsentation des brandneuen Full-E+0 Pro gibt es von Giant bereits das nächste Update für das Rad: den brandneuen SyncDrive Pro-Antrieb auf Basis des Yamaha PW-X. Bedeutet mehr Power noch mehr Spaß?

Giant Full-E+0
Giant Full-E+0 Pro | Yamaha | 22,21 kg | 4.999 €

„Wow, das Bike soll nur 4.999 € kosten?“, fragte so mancher Testfahrer, als er das Full-E+0 Pro mit den anderen Rädern in diesem Test verglich. Und tatsächlich, Giant hat es geschafft, für diesen Preis ein extrem edles Gesamtpaket mit FOX Factory-Fahrwerk und kompletter Shimano XT-Ausstattung zu schnüren. Angetrieben wird es vom neuen SyncDrive Pro-Antrieb, der auf dem neuen Yamaha PW-X-System beruht, jedoch über eine andere Software verfügt. Das Augenmerk der speziellen Software lag hier auf der Abstimmung der fünf Unterstützungsstufen, die in den unteren Modi nun spürbar mehr Power besitzen, sich im oberen Bereich (Active 250 %, Sport 300 %, Power 360 %) dagegen sehr ähneln.

Giant Full-E+0
„Der Maestro-Hinterbau ist über jeden Zweifel erhaben und bügelt zusammen mit der FOX 34 in Front auch grobe Schnitzer aus.“
Giant Full-E+0 Giant Full-E+0

Das Giant Full-E+0 Pro ist ein echtes Komfortwunder. Einmal aufgestiegen, will man gar nicht mehr runter. Der kurze Hauptrahmen (Oberrohr 610 mm in Gr. L) sorgt für eine aufrechte Sitzposition. Bergauf schiebt der Antrieb bereits bei niedrigen Trittfrequenzen sehr kraftvoll, aber akustisch auch deutlich hörbar an. Am besten gefällt der Active-Mode, der bereits massig Power besitzt. Die Leistung wird direkt ohne Verzögerung bereitgestellt – es reicht, die Kurbel zu berühren und schon geht es los. Das ist gerade beim Anfahren am Berg praktisch, erfordert aber eine gewisse Gewöhnung und nervt, wenn man mit dem Bike an einer Stelle steht. Aufgrund des 73° flachen Sitzwinkels hat man im steilen Gelände das Gefühl, etwas von hinten zu pedalieren, was sich in einer leicht steigenden Front äußert. Richtig steile, technisch anspruchsvolle Anstiege mag das Giant nicht so gerne, obwohl die Motorcharakteristik dafür perfekt wäre. Der Maestro-Hinterbau ist über jeden Zweifel erhaben und bügelt zusammen mit der FOX 34 in Front auch grobe Schnitzer aus. Das Handling bergab ist ausgewogen und gut berechenbar. Dem Schwalbe Rocket Ron-Hinterreifen fehlt es etwas an Grip und Traktion, hier wäre ein Nobby Nic, wie er in Front verbaut ist, die bessere Wahl.

Giant Full-E+0
Helm Smith Forefront | Jersey Race Face Stage LS Jersey | Rucksack ION RAMPERT 8 | Shorts Race Face Podium Shorts

Das Giant Full-E+0 Pro im Detail

Federgabel FOX 34 Float Factory 140 mm
Dämpfer FOX Float DPS Factory 140 mm
Motor / Akku Giant SyncDrive Pro / 500 Wh
Bremsen Shimano Deore XT
Schaltung Shimano XT
Sattelstütze Giant Contact SL
Vorbau Giant Contact 60 mm
Lenker Giant Contact 780 mm
Reifen Schwalbe Nobby Nic / Rocket Ron
Laufräder Giant GE35 Disc

Giant Full-E+0
Integriert
Giant setzt auf einen Akku, der zusammen mit Panasonic entwickelt wurde. Dieser fügt sich fließend in das Unterrohr. Dank kompakter Abmessungen kann ein Ersatzakku gut im Rucksack transportiert werden.
Giant Full-E+0
Nicht ergonomisch
Giant wirbt mit der schicken Integration des Remotehebels. In der Praxis sitzt dieser jedoch etwas zu weit von der Hand entfernt und limitiert auch die Auswahl an Griffen. Hier hätten wir eine andere Lösung bevorzugt.
Giant Full-E+0
Überfordert
Der Schwalbe Rocket Ron-Hinterreifen wird dem Potenzial des Bikes leider nicht gerecht. Ihm fehlt es sowohl an Grip als auch an Pannenschutz. Ein Nobby Nic mit Apex-Seitenwand wäre hier die bessere Wahl.
Giant Full-E+0
Seidenweich
Der Maestro-Hinterbau am Giant Full-E+0 Pro spricht sehr sensibel an und filtert selbst kleinste Unebenheiten einfach weg. Dank Trunnion-Mount-Aufnahme gelang es Giant, das Übersetzungsverhältnis zu ändern, wodurch weniger Druck im Dämpfer nötig ist. Das soll die Langlebigkeit verbessern.

Giant Full-E+0
Geometrie
Giant Full-E+0 Pro

Fazit

Jeder, der ein komfortables Bike mit kraftvollem Antrieb sucht, wird das überarbeitete Giant Full-E+0 lieben. Der bärenstarke SyncDrive Pro-Motor schiebt mächtig an, die Integration des Display besitzt allerdings noch Verbesserungspotenzial, Details in der Ausstattung ebenfalls.

Stärken

– sehr komfortabel
– kraftvoller Motor
– top Hinterbau

Schwächen

– Sitzwinkel etwas flach, kein Kletterkünstler
– Hinterreifen fehlt es an Grip
– Design (Proportionen)

Weitere Informationen findet ihr auf giant-bicycles.com!

Einen Überblick über das Testfeld erhaltet ihr hier: 11 E-Mountainbikes unter 5.000 € im Vergleich

Alle Bikes im Test: Bergamont E-Trailster 8.0CENTURION No Pogo E2000 27+FOCUS JAM² 29 | Haibike SDURO AllMtn 7.0 | KTM MACINA Kapoho LT 273 | MERIDA eONE-SIXTY 800 | NOX Bike EDT 5.1 HybridSCOTT E-Genius 720 Plus | Specialized Turbo Levo FSR 6FATTIE | Trek Powerfly 8 FS

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir Preise im Wert von über 20.000 € - unter anderem E-Mountainbikes von Focus, Moustache und Thömus! Klicke hier um mitzumachen!

Text & Fotos: Christoph Bayer

Teste dieses Bike selbst


Nichts geht über eine persönliche Probefahrt.
Klicke auf einen der Buttons um das Giant zu testen.


Aktuelle Ausgabe

Lies jetzt die aktuelle Ausgabe des E-MOUNTAINBIKE Magazine - Digital & kostenlos hier:

Noch nicht genug?
Hier findest du unsere anderen Magazine: