Im Jahr 2016 gab es wieder einmal Marken, Persönlichkeiten und Events, die den Status quo infrage gestellt und Außergewöhnliches vollbracht haben.

Mit dem Industry Award möchten wir die Leistungen bestimmter Teams und Personen in der Bikebranche ehren, die bereit sind, Neues zu wagen und Neues zu schaffen – Idealisten wie Realisten, die nicht nur die Industrie und den Sport mit ihren innovativen Formaten und Konzepten voranbringen, sondern auch andere dazu inspirieren, die Grenzen zu sprengen. In diesem Jahr hat unser internationales Team diese Auszeichnung in drei Kategorien vergeben.

Votec Gravel Fondo – Event des Jahres

Hat man den letztjährigen Industry Award verfolgt, weiß man, dass damals ein sehr ähnliches Konzept ausgezeichnet wurde: Grinduro. Auch das Votec Gravel Fondo Event entbehrt einer genauen Definition, da es die Grenzen zwischen Rennen und Tour, Gran Fondo und Marathon verwischte. Auf diesem Event waren kompetitive Elemente optional, leckere Kaffee- und Verpfegungsstopps jedoch obligatorisch.

Mit dem Votec Gravel Fondo beginnt eine sehr wichtige und positive Entwicklung, die unterschiedliche Rad-Disziplinen näher zusammenbringt und den Spaß sowie das gemeinsame Erlebnis in den Vordergrund stellt. Das Starterfeld reichte vom Pro -Rennradfahrer bis zum Downhillbiker und zeigte: Stehen Spaß und Kamerad- schaft und nicht Leistung oder große Siegesprämien im Vordergrund, dann haben nicht nur alle mehr Spaß, sondern es entstehen auch neue Freundschaften und gemeinsame Erlebnisse – und das ist die Zukunft von Sportevents!

Website: gravelfondo.de

HNF Heisenberg – Newcomer des Jahres

Der neue Berliner Bike-Hersteller HNF Heisenberg hat ein innovatives Vertriebs- und Servicekonzept gelauncht, das Direktvertrieb mit perfektem Kundenservice verbinden soll. So dezentralisiert HNF Verkauf, Beratung, Testfahrt und Service und bringt all das direkt zum Kunden. Welcher Kunde träumt nicht davon, dass ein Mitarbeiter das Wunschbike nach Hause zum Testen liefert oder zum Kundenservice vorbeikommt? Bei HNF kann man sich online informieren, Bikes konfgurieren und Testfahrten vereinbaren.

Ein Außendienstler kommt anschließend mit einer Testfotte vorbei und bietet eine persönliche Beratung und Testfahrt vor Ort. Der Hersteller kommt quasi zum Kunden nach Hause – und erhält dabei nicht nur direktes Produktfeedback, sondern schafft auch eine einzigartige Kundenbindung. Das erspart dem Kunden nicht nur eine Menge Zeit, sondern auch viele Nerven, Aufwand und einiges an Kosten. In Anbetracht neuer kaufkräftiger wie anspruchs- voller Zielgruppen zeigen die Berliner mit ihrem innovativen Vertriebskonzept, wie Kundenservice aussehen kann. Schließlich macht der Service den entscheidenden Unterschied aus, wenn die Produkte auf dem Markt immer ähnlicher werden.

Website: hnf-heisenberg.com

Oakley – Design-Team des Jahres

Smarten Produkten mit künstlicher Intelligenz gehört die technologische Zukunft. Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung wird es immer wichtiger, dass Daten nicht nur gesammelt, sondern vor allem interpretiert werden. Und zwar in einer Art und Weise, die einen direkten und einfach verständlichen Benefit bietet. Mit der Radar Pace hat Oakley ein zukunftsweisendes Produkt geschaffen, das weit mehr als eine Brille ist. Die Radar Pace sammelt Daten in Echtzeit, interpretiert diese live und gibt daraus resultierend konkrete Anweisungen. Damit wird sie zum Personal Trainer und läutet eine neue Art des Trainings ein.

Website: oakley.com

Design & Innovation Award 2017 Sonderausgabe

Text & Fotos: Christoph Bayer