Ausgabe #010 Kaufberatung Know How

Der beste E-Mountainbike-Motor: Bosch, Shimano, Yamaha, Brose oder Panasonic?

Shimano STEPS E8000

Kein Antrieb hat vor seiner Einführung für mehr Aufmerksamkeit gesorgt als der Shimano STEPS E8000 – und das zu Recht! Dabei ist es weniger seine Power als vielmehr das Gesamtpaket, das zu überzeugen weiß. Beim ersten Kontakt wissen die intuitive Bedienung sowie das gut lesbare und perfekt positionierte Display zu gefallen. Schon lange setzt Shimano auf elektronische Schaltungen bei Fahrrädern (Di2) – klar, dass der Antrieb mit ihnen kompatibel ist. In Kombination ergibt das einen optimal aufeinander abgestimmten Antriebsstrang. Die meiste Zeit fährt man den Shimano-Antrieb im Trail-Modus, der über eine progressive Kraftentfaltung verfügt. Tritt man nur leicht, kommt auch nur wenig Unterstützung und umgekehrt. Der zusätzliche Eco-Modus ist sehr schwach und eignet sich vor allem zum Stromsparen. Der Boost-Modus dagegen schiebt sehr kräftig an. Das Ein- und Aussetzen des Motors ist deutlich spürbar, allerdings nicht sonderlich störend. Leistung liefert der Antrieb über die gesamte Trittfrequenzbandbreite. Über 25 km/h entkoppelt er zwar, dennoch ist ein leichter innerer Widerstand spürbar. Die wohl größten Besonderheiten sind das sehr geringe Gewicht und der kompakte Bauraum, der Rahmenherstellern sehr viele Freiheiten beim Design und bei der Integration bietet.


Drehmoment: 70 Nm
Akkukapazität: 504 Wh
Gewicht Antrieb: 2,88 kg
Gewicht Akku: 2,65 kg (extern)
Unterstützungsstufen: 3 (Boost 300 %)

App-Steuerung: ja
Schiebehilfe: ja
Ladedauer: 80 % nach 2,5 h und 100 % nach 5 h
mit Umwerfer kompatibel: nein
Verbauende Hersteller: FOCUS, MERIDA, STEVENS, THOK, SIMPLON, GHOST


Stärken

  • kompakte Bauform
  • intuitive Bedienung
  • Trail-Modus sehr gut abgestimmt
  • mit Di2 kompatibel
  • auch bei höherer Trittfrequenz gute Power

Schwächen

  • laut
  • fehlende Stufe zwischen Trail- und Boost-Modus

Weitere Informationen findet ihr unter: shimano-steps.com