Die noch junge Firma BESV legt mit dem neuen TRB 1 AM den eigenen Grundstein im E-Mountainbike-Segment. Die Taiwanesen attestieren ihrem Bike das Fahrverhalten eines Tigers: kraftvoll, lautlos, elegant. Wir haben es uns in Riva del Garda einmal genauer angesehen.

BESV TRB1 AM – Das Newcomer-Bike aus Taiwan kommt mit Brose-Antrieb und riesigem 756 Wh-Akku.

In den letzten Jahren haben sich E-Mountainbikes extrem weiterentwickelt. Einzig die Akku-Kapazität blieb mit rund 500 Wh bei den meisten Rädern weitestgehend konstant. Die junge taiwanesische Marke BESV (ausgesprochen „Bess-Wie“) hat bei ihrem neuesten Bike, dem TRB1 AM, einige Bemühungen unternommen, um Platz für einen 756 Wh großen Akku zu schaffen.

Sicher unter Verschluss: Das massive Oberrohr beherbergt das 756 Wattstunden starke Herz des TRB 1.
Der Akku kann über eine Öffnung im Oberrohr entnommen werden.

Herzstück ist der bullige Rahmen der mit seinem Doppelrohr-Design, das nicht nur den entnehmbaren Akku beherbergt, sondern obendrein auch sehr stabil sein soll. In ihn wird der Akku von oben eingeschoben und steht sehr steil im Bike. Das massive Oberrohr ähnelt dem Tank eines Motorrads – optisch ist das TRB1 AM mit seinen unausgewogenen Proportionen gewöhnungsbedürftig.

Angetrieben wird das Rad von einem Brose-Antrieb, der über drei Unterstützungsstufen verfügt. Wem die Funktionen des integrierten Brose-Displays zu mager sind, der kann mit der BESV-App sein Smartphone in eine Kontrolleinheit verwandeln. So behält man auf dem Smartphone alle wichtigen Informationen wie Geschwindigkeit, Unterstützungsstufe, Reichweite und Akkustand im Blick. Darüber hinaus kann man aus den drei Fahrmodi den passenden wählen und das Rad so an alle Gegebenheiten anpassen. Die eigene Software registriert dabei jeden Tritt und optimiert Energieverbrauch und Unterstützung. Außerdem lassen sich in der App Routen planen, nachvollziehen und mit Freunden und Familie teilen. Sobald das Rad in Abwesenheit des Eigentümers bewegt wird, soll der Diebstahlschutz der App eine Nachricht an den Eigentümer schicken.

Smartphone ready: Über die BESV-App lässt sich der Funktionsbereich des Brose-Displays erweitern.

Ausstattung des BESV TRB1 AM

Angetrieben wird das BESV TRB1 AM durch den Brose-Mittelmotor mit massig Akku-Kapazität. Das Fahrwerk besteht aus einer RockShox Yari RC-Federgabel mit 140 mm Federweg, gepaart mit einem RockShox Monarch RT am Heck. Die MAGURA MT4 Zweikolben-Bremse ist erfahrungsgemäß etwas schwach für ein Rad, das beinahe so schwer ist wie ein Kalb, äh pardon, Tiger. Der verbaute Vorbau ist extrem lang, das Cockpit mit dem riesigen Display überladen.

An der Front dämpft eine RockShox Yari-Federgabel.
Am Heck kommt ein RockShox Monarch RT-Dämpfer zum Einsatz.

Motor Brose-Mittelmotor
Akku 36 V, 21 Ah, 756 Wh
Gabel RockShox Yari RC 140 mm 27.5+
Dämpfer RockShox Monarch RT
Schaltwerk Shimano Deore XT
Bremsen MAGURA MT4
Reifen Schwalbe Nobby Nic 27,5″ x 2,8″
Gewicht 26,5 kg (Herstellerangabe)
Preis 4.499 €


Gebremst wird mit Maguras MT4-Bremsen.
Shimanos XT-Schaltung sorgt für die Kraftübertragung.

Verfügbarkeit

Das TRB1 AM ist ab sofort verfügbar, das BESV-Händlernetz befindet sich derzeit noch im Aufbau. Wo es das Bike zu kaufen gibt, erfahrt ihr unter besv.com/where-to-buy

Unsere Meinung zum BESV TRB1 AM

BESV wollte ein einzigartiges Bike mit großer Akku-Kapazität schaffen und das ist den Taiwanesen auch gelungen. Der Preis scheint mit 4.499 € günstig – ob er jedoch auch angemessen ist, kann nur ein ausführlicher Test zeigen. Entscheidend ist schließlich das Handling und hier könnte sowohl das hohe Gewicht als auch die zum Teil nicht optimale Ausstattung das TRB1 AM ausbremsen.

Mehr Informationen findet ihr unter besv.com

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir Preise im Wert von über 20.000 € - unter anderem E-Mountainbikes von Focus, Moustache und Thömus! Klicke hier um mitzumachen!

Text & Fotos: Valentin Rühl